World at War 3rd Edition

von Christian Oliv,April 2001

Bei World at War 3rd Edition handelt es sich um ein Update von World at War 2nd Edition erschien im Jahre 1996 auf dem Amerikanischen Markt, hergestellt von der US Firma Xeno Games.

Bei World at War handelt es entgegen vieler anderslautender Meinungen um ein absolut eigenständiges Spiel mit eigenen Regeln, Karte, Spielfiguren, Chips, Kontroll- und Sonderformationsmarker. Dieses Equipment macht das Spiel zu einer Konkurrenz für Axis&Allies, die bis heute nahezu unerreicht geblieben ist. Die Karte umfasst eine 2 teilige optisch eher abweisende Weltkarte (Grenzlinien sind in hellrot gehalten), gedruckt auf Hochglanzpapier, mit einer für das Spiel ausreichenden Größe von rd. 70 X 100 cm. Das Regelwerk umfasst eine leichtverständliche englischsprachige Anleitung mit sehr vielen Sonder- und Zusatzregeln, die grundsätzlichen Funktionen von Axis&Allies hingegen sind kaum angesprochen. Die Kenntnis der Regeln von Axis&Allies sollte deswegen voraussetzung für den Erwerb von World at War sein. Das Spiel ist mit Axis&Allies nahezu identisch, sowohl was die Einheiten als auch deren Kampf und Bewegung betrifft. Große Unterschiede gibt es hingegen bei den kriegführenden Seiten, da das Spiel 1939 mit der Kriegserklärung Englands und Frankreichs (ja, ihr habt richtig gelesen - Frankreich) gegen Deutschland und einem Japanisch-Chinesischen (dies ist ebenfalls kein Irrtum) Konflikt beginnt. Das heißt im klartext: die Alliierten umfassen 2 weitere Großmächte, nämlich Frankreich und China.
Erst im laufe des Spieles können Rußland und Amerika ins spielgeschehen eingreifen, dabei darf Rußland sogar wählen ob auf Seite der Alliierten oder der Achse!!!!!

Neuaufzustellende Infanterie wird nun nicht mehr in Ländern mit Fabriken gebaut, sondern in abhängigkeit des IPC-Wertes im jeweiligen Land rekrutiert. Eine weitere Neuerung ist der, das neutrale Staaten nun über eine eigene Armee und eine IPC-Wert verfügen. Ein Angriff auf sie lohnt also. Deutschland und Japan haben eine Blitzkriegkampagnie ( 2 Turns in einer Runde) zu verfügung. Desweiteren wurde auch eine Eisenbahn (wenn auch imaginär) ins Spiel eingebunden. Zu World at War gibt es eigene Figurensätze in 7 Farben (leider mit den ursprünglichen Farben von Axis&Allies nicht mehr identisch), die einerseits die bekannten Spielfiguren von Axis&Allies umfassen(damit meine ich dieselben Typenklassen), andererseits aber auch über neue Einheiten verfügen. Dies sind zum einen kleine (auch halbe) Schlachtschiffe, die bei genauerer Betrachtung der Spielfiguren aber gut gelungene Zerstörer darstellen, zum anderen gibt es - speziell für den Deutschen sogenannte U-Boot-Bunker mit denen er seine U-Boote gegen Fliegerangriffe schützen kann. Fabriken und Flakbatterien gibt es jetzt auch in den Farben der Großmächte. Zusätzlich gibt es für jede Großmacht individuelle Sonderformationen innerhalb des Spieles. Die Figuren sehen optisch leider nicht ganz so gelungen (wirken eher etwas grob), sind aber im großen und ganzen durchaus brauchbar. Dem Regelwerk sind auch die Aufstellisten für den Start beigefügt, das einzige das fehlt, ist ein IPC-Zähler und ein Battleboard (Kampfkarte). Dies kann man aber bedenkenlos dem Axis&Allies Spiel entnehmen, da die Kampfwerte identisch sind.

Im Gesamteindruck ist dieses Werk als gut zu betrachten (das aussehen der Karte verhindert - meinem Geschmack nach - eine Bewertung "sehr gut"), da sich aufgrund der stark erhöhten Anzahl von Land- und Seegebieten viel mehr Möglichkeiten für abwechslungsreiche Spiele bietet. Man muß zwar bedeutend längere Runden- und auch Spieldauer zugrunde legen, aber das ist es - so möchte ich mal eiskalt behaupten - schon wert. Ein Kaufpreis von rd. 47$ in den Staaten und rd. 120 DM in Deutschland ist wohl akzeptabel, wenn auch hart an der Schmerzgrenze.

Sollten sich noch fragen zu dieser Erweiterung stellen mailt einfach an christian.oliv@t-online.de.

Euer Christian


© by DAAK 2000-2016