DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Axis & Allies Pacific 1940 und Europe 1940
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Andere Strategiespiele - Other strategy games
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kesselring
Gefreiter


Anmeldedatum: 18.04.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: Sa Aug 28, 2010 1:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auf jeden Fall hat man keine langen Diskussionen bei 2 Spielern und kommt schneller vorran. Unser Spiel hat 6 1/2 Stunden gedauert. Fehler hat es gegeben, die passieren auch bei mehr Spielern. Das liegt natürlich an den veränderten Reichweiten durch Luft- und Marinebasen und der ungewohnten Karte beim ersten Spiel. Mein nächstes Global findet erst mitte September mit 4 Spielern statt. Ich hoffe, dass bis dahin einige hier im Forum über ihre Spielergebnisse berichten. Vor allem interressiert mich, wie andere die Achse spielen. Ich habe mir nach dem Spiel noch Gedanken gemacht, wie die Achse gewinnen könnte. Ich glaube, das eine Landung der Deutschen in England in der 3. Runde möglich ist, aber zu viel Material kostet und ohnehin nicht gegen die Ammis zu verteidigen ist, weil dann die Sowjets vordringen können, und Berlin ebenfalls verteidigt werden muß. Ich vermute, das es besser ist mit den Deutschen Leningrad zu nehmen und so lange durchzuhalten bis die Japaner ins Spiel eingreifen können. Dazu ist aber der Erstschlag der Japaner notwendig. Ansonsten ist Indien nicht schnell genug zu nehmen.

Aber vielleicht liege ich mit dieser These auch völlig daneben. Also gebt bitte Bescheid wenn ihr eine gute Achsenstrategie gefunden habt. Schließlich möchte ich das Spiel im September gewinnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borowski
Unteroffizier


Anmeldedatum: 07.09.2008
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: Sa Aug 28, 2010 9:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Japanischer Angriff in der ersten Runde hat zur Folge, dass die USA durch den Kriegsstatus früher massiv IPC erhalten. Wenn diese dann gegen Europa geworfen werden wird es für den Deutschen wohl noch schwieriger Smile

Es dürfte vermutlich eh noch zu Setup-Änderungen kommen:
http://www.harrisgamedesign.com/phpBB3/viewtopic.php?f=12&t=2531
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Di Aug 31, 2010 7:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, die Änderungen scheinen dem Japsen mehr Luft zu geben.
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
screamer
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 12.12.2007
Beiträge: 34
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Do Sep 02, 2010 2:23 pm    Titel: AA1940 Global Antworten mit Zitat

Aaalso

am vergangegen Wochenende hatte ich dann auch mal die Gelegenheit AA1940G zu spielen. Allein die schiere Größe war schon beeindruckend, das Spiel selber dann auch. Man merkte schnell, dass man zwar wie im Revised spielen könnte, es aber nicht viel bringt.

Eine Landung in England ist gut möglich, konnte mit 8 Einheiten landen und wurde nur knapp abgewehrt. Im Prinzip hätte eine zweite Runde (G3) klappen können, aber den Russen darf man nicht vergessen. Dieser ist auch nicht einfach zu knacken. Einkommensmäßig immer bei ca. 45 IPC gelegen.

Italien spielte sein Rolle gut, so gut, dass die Besetzungsmarker ausgingen. Zumindest das Einkommen stimmte gnädig, da dieses den Ami davon abhielt, mehr gegen Deutschland zu unternehmen: 35-39 IPC!

Der Japaner hatte noch ganz schön Probleme mit der Masse an Einheiten, die zu bewegen waren, somit schwächelte der ganz schön, soll heißen in J5 waren die Inseln fast alle verloren.

In Europa konnten die Briten diverse Landungen durchführen, aber ein Dauererfolg war nicht gegeben, Hilfe seitens des Amis war also nötig. Im Pazifik wurde der Inder geschröpft, dafür konnte ANZAC seine Position ausbauen.

Alles in allem haben wir 12 Stunden zugebracht, um 6 Runden zu spielen. Es war spannend, interessant sowieso. Die Möglichkeiten für alle Seiten sind größer, ich selbst fühlte mich weniger eingeengt, trotz der ganzen politischen Regeln. Taktisch mußte man halt schauen.

Vielleicht haben wir uns zu oft um Gibraltar geprügelt, ansonsten waren die Wege nicht so ausgetrampelt. Und obwohl der Ami ordentlich kassiert, kann man diesen fern halten.
Letztendlich war es ein Testspiel, sodaß die Strategien aller Beteiligten noch etwas holprig ausgeführt wurden, Fehler natürlich passierten.

Aber: Immer wieder gern! Super Spiel!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kasparow
Schütze


Anmeldedatum: 19.08.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Di Sep 14, 2010 12:16 pm    Titel: Karte für ABattleMap Antworten mit Zitat

Hallöchen zusammen,

ich habe letzte Woche beide Spiele bei einem Kumpel gesehen, die sind schon recht fett.

Gibt es denn schon eine Map für ABattleMap?

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mo Okt 11, 2010 1:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal Feedback von der Con in München:
Habe kurz vor der Con ein Spiel mit Rommel mit den Ori-Setups und Regeln von Global gemacht. Das Spiel war nach 3 Runden mit Schnittwürfen auf beiden Seiten komplett gelaufen. Deutschland hat England in Runde 3 sicher mit 5 Panzern genommen ohne Luftwaffe zu verlieren und 89 IPC Cash auf der Hand. Der Ami hätte ne Landung mit 4 TRN machen können, aber 11 deutsche TRN warteten schon auf den Gegenschlag und auf erneutes Cash vom Tommy. Der Russe hätte nun die Option gehabt in die 3 östlichen Länder des Deutschen einzufallen, hätte aber keinen Bonus bekommen, da der Japse hinten schon 5 Länder genommen hatte.
Der Deutsche hätte den Russen ab nächster Runde langsam zurückgeworfen und wäre dann durch weiter vorgerückt. Im Atlantik hätte er sich seine Flottenvormachtsstellung weiter sichern können für einige Runden.
Der Italiener hatte seinen Mittelmeerraum+Irak und bereitete den weiteren Vormarsch vom Sudan aus vor sowie einen Vorstoss zum Kaukasus.
Der Japaner hatte 5 Länder vom Russen, der Chinese war nicht mehr vorhanden bis auf 2-3 Länder. Die teuren Inseln gehörten ihn, alle Flotten im Pazifik waren weg udn das Einkommen bei 70 IPC. Er hätte nun 10er Fabriken in Malaya und Kwantung oder Mandschurei rausgehauen dazu evtl. noch eine 3er in Kwantung wenn die 10er in der Mandschurei gekommen wäre. Dann hätte er seinen Raum gesichert, produziert und weiter Vormarschiert.
Inder und Australier hatten nur noch 6 bzw. 10 Einkommen und hätten nur noch ihre Fabriken zubauen können bis sie genommen werden.
Der Russe hätte nur solange wie möglich die Stellung halten können.
Der Ami hätte allein nicht Offensiv gegen Deustchland und Japaner vorgehen können.
Unser Fazit: Völlig witzloses Setup, da Seelöwe vorprogrammiert ist udn das Spiel entscheidet, wenn der Japse und Italiner dazu jeweils seinen Job normal durchführt ohne Rsiken einzugehen.

Auf der Con haben wir dann zweimal Global mit dem geänderten Pazifik-Setup sowie einigen Hausregeln um Seelöwe auszugleichen (weitere NOs hauptsächlich für die Achse und im zweiten Spiel Verbot von Seelöwe bis Moskau gefallen ist) gespielt:
In beiden Spielen verzichtete der Deustche auf Seelöwe, obwohl es im ertsne erlaubt erlaubt war.
Das erste Spiel war nach 3 und das zweite Spiel 4 Runden zu gunsten der Allierten gelaufen.
Unser Fazit: Völlig witzloses Setup, da alles mit Seelöwe entschieden wird. Wenn die Achse es erfolgreich durchführt hat sie gewonnen (Wahrscheinlichkeit liegt bei 80+%, wenn nicht die Alliierten - sehr lustiges Spiel ...

Aus dem Grund haben wir das geamte Feedback der 3 Spiele genommen und das ganze eher Richtung WaW abgeändert. Das letzte Testspiel am WE lief viel ausgewogener und ließ beiden Seiten unterschiedliche Optionen zu agieren. Das Setup und die Nos brauchen noch etwas Feintuning durch testspiele und einige Regeln evtl. auch, aber die Richtung passt nun endlich.
Ich kann jedem nur empfehlen Hausregeln dazuzunhemen, um daraus eine spielbare Variante zu machen, die auch Abwechslungsreiche Spiele ermöglicht. Wink
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mo Okt 11, 2010 9:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich finde die offizielle Aufstellung witzlos.

Was mich am Pazifik-Theater von Global ´40 stört, ist u.a. die Tatsache, dass der Japaner mehr als doppelt so viele Flugzeuge besitzt, wie jede andere Nation (inkl. Deutschland). Das ist historisch völlig falsch, da die japanische Luftwaffe sogar kleiner als die von Deutschland war und höchstens nach der Luftschlacht um England, in welcher Deutschland massive Verluste bei den Luftstreitkräften hinnehmen musste, diese etwas überrunden konnte.

In-Game hat mich dabei gestört, dass zügige Erfolge gegen den Chinesen aufgrund der eher geringen Landstreitkräfte nur durch massiven Einsatz der jap. Luftwaffe möglich waren, was letztlich immer auch zu größeren Verlusten bei den Flugzeugen geführt hat, als es galt, die letzten Bollwerke des Chinesen/Pazifik-Briten mit nunmehr unzureichenden Bodentruppen zu nehmen.

Deshalb habe ich die japanische Aufstellung von den offiziell 20 Lufteinheiten des "Szenario Alpha" auf halbwegs realistische 12 Flugzeuge abgeändert. Den IPZ-Gegenwert dieser Abwertung für Japan habe ich durch folgende Änderungen rechnerisch auf 0 ausgeglichen:

- auch die Alliierten im Pazifik-Raum haben noch vereinzelt Flugzeuge "abgeben" müssen

- die Verteidigung der bereits jap. besetzten Inseln wurde durch Aufstellung von 1 bis 3 Infanterie auf nahezu jeder dieser Inseln immens verbessert

- auch die jap. Bodentruppen auf dem Festland wurden insgesamt durch vereinzelt hinzugekommener Infanterie, Artillery sowie auch einer Mech-Infanterie und einem Panzer gestärkt; im Gegenzug erhielt auch der Chinese etwas Infanterie UND ZWEI ARTILLERY VON BEGINN AN dazu

- die japanische Marine wurde zudem etwas vergrößert; als Anreiz für die Briten, im Pazifik nicht nur Bodentruppen zu bauen, sondern Japan evtl. auch auf See zu bekämpfen, habe ich ihnen einen voll bestückten Flugzeugträger extra gegeben.

Um außerdem Pearl Habor gewährleisten zu können, habe ich als Hausregel deklariert, dass dort das BB und der Cruiser der Amis stehen und sich erst ab Runde 3 dort wegbewegen dürfen, es sei denn, die USA gerät bereits zuvor in den Krieg.

Dieses NO´s habe ich noch ergänzt:

+ 3 IPZ/Runde für den Ami - sofern er sich im Krieg befindet - wenn alle diese Inseln in seinem Besitz sind: Guam, Wake Island und Midway (auf jeder dieser Inseln steht nun von Beginn an 1 US Infanterie).


ALS weitere HAUSREGELN sind diese noch in der Testphase:

- Airbases
----> erlauben automatisch (die Forschung hierfür fällt weg) den Einsatz von Fallschirmjägern, max. 2 Inf/Airbase und Runde auf max. 2 versch. Ziele, höchstens 3 Felder entfernt, Benutzung von Fallsch.jägern nur im combat move erlaubt, nicht jedoch als Transfermöglichkeit im non combat move
----> Scramble wie gehabt möglich, aber jedes auf diese Art eingesetzte Flugzeug verhindert nur den Einsatz EINES BB oder CRU für den evtl. Landbeschuss
----> Flugzeuge erhalten ihr +1 Feld Reichweite NUR im NON COMBAT MOVE (was zuvorigen Einsatz im combat move für den Anspruch von +1 Feld Reichweite ausschließt)

- Naval Bases
----> Schiffsreparatur wie gehabt
----> U-Boot Netze verhindern Surprise Strike von angreifenden feindlichen Subs in gleicher Form, wie es ein befreundeter DD tun würde (diese Fähigkeit wirkt nur auf Inseln, genau wie Scramble auch)
----> Schiffe erhalten ihr +1 Feld Reichweite NUR im NON COMBAT MOVE.


Mit diesen weitreichenden Änderungen wollte ich ein historisch etwas genaueres Spiel gestalten, welches aber vor allem den Krieg an Land durch die gesteigerte Anzahl an Bodentruppen auf beiden Seiten, als auch den Krieg auf See durch die Änderungen der Luftwaffe und den Anwachs der Seestreitkräfte, viel interessanter macht.

Das "Katz-und-Maus-Spiel" der Flotten im Pazifik hat hierdurch auch mehr Ausweitung und somit Spieltiefe und Spielspass erfahren, da die Reichweite der Flotten im Angriff um 33% (von 3 auf 2 Felder trotz Naval Base) gesenkt wurde. Weil ich die 3 Felder Reichweite im non combat move aber weiterhin zulasse, bremse ich den Spielfluss nicht zu sehr, denn der Nachschub in militärisch gesicherten Gebieten kann weiterhin zügig an die Front gebracht werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
screamer
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 12.12.2007
Beiträge: 34
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Di Okt 12, 2010 6:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hmmm...

@borg
wieso soll mit erfolgtem seelöwe alles gelaufen sein. so recht will mir das nicht einleuchten? es erscheint mir eher als ein schnellschuss... (dreimal gespielt für gerade drei runden und schon ein engültiges urteil...???) und in drei runden 14 siegstädte einzunehmen ist dann wohl eher unmöglich. von daher. wie soll das funktionieren?

ich lese auch nur "hätte" "hätte" "hätte".... Wink


@alpha
ansonsten nervt dieses ewige geseier von der historischen korrektheit. es ist ein spiel und kein lehrbuch. dass es aufgrund seiner komplexität nunmal nicht so einfach ist, alles absolut korrekt darzustellen, sollte einleuchten. von daher finde ich vorschläge für hausregeln gut, auch wenn ich selber eher drauf verzichte.

grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mi Okt 13, 2010 8:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

@screamer

Wenn ich Wert auf völlig historische Korrektheit bei einem solchen Spiel legen würde, hätte ich mich längst nach einem anderen Spiel als Axis & Allies umgesehen, aber so pingelig bin ich nicht.

Eine völlig verfremdete Spielsituation, wie die ursprünglich 28 Flugzeuge, die Japan in Pacific 1940 hatte, brauch ich aber ebenso wenig, wie historische Korrektheit, denn wenn ich Fantasymärchen will, spiel ich Herr der Ringe, D&D oder sonstwas...

Hausregeln sind eben nunmal ab und an notwendig, wenn der Hersteller nicht in der Lage ist, ein für alle Teilnehmer ausgewogenes Spiel zu erzeugen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mi Okt 13, 2010 11:50 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Alphawolf
Habe gestern noch mit Rommel geschnackt, bevor ich eieder gen Heimat geflogen bin. Eure Idee mit der Flugzeug Reduzierung und im gleichen Zug die Bodentruppen zuverstärken hat was. Wir haben auch unsere Probleme mit dieser japanischen Luftaffe, die merh Flieger als alle anderen nationen zusammen hat. Im geänderten Setup für Pacific sind es dann "nur" noch 20 Flieger, aber auch das ist ziemlich krank.
Auf der anderen Seite brauch der Japse aber auch Material, um sich auszubreiten und es zu halten. Die Bodentruppen könnten das evtl. hinbekommen.

@screamer
Alle Spieler, die an den Testspielen während und nach der Con teilgenommen haben spielen A&A und seine Varinaten schon min. 10 Jahre, der eine oder andere wie Rommel sogar wesentlich länger. Ich maße mir deshalb an zu behaupten, dass wir eine eindeutige Spielsituation erfassen können und eine Prognose für den weiteren Verlauf auf Schnittbasis erstellen können.
Wir haben dabei bewusst extreme Würfelergebnisse ignoriert. Die Achse bzw. die Alliierten waren jeweils in einer Situation, in der sie einen großen IPC-Vorteil (ca. 60-70 IPC pro Runde) herausgeholt hatten und jetzt nur noch produzieren und langsam weiter vorrücken mussten, sie mussten nix mehr riskieren, sondern das Ding nur noch nach Hause fahren.
Wer einen Blick in die anderen Onlineforen wirft wird auch feststellen, dass wir mit unser Meinung nicht so ganz allein sind.
Nach dem ersten Spiel hatte ich ins Forum geschaut und dort die Bestätigung für das Setup bekommen -> es taugt nicht viel.

Alles zu Global:
http://www.harrisgamedesign.com/phpBB3/viewforum.php?f=40

Einmal da sgeänderte Setup für Pacific:
http://www.harrisgamedesign.com/phpBB3/viewtopic.php?f=36&t=2568
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
screamer
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 12.12.2007
Beiträge: 34
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Mi Okt 13, 2010 4:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

okay, ich spiele jetzt auch schon seit 10 jahren. und trotzdem will mir deine argumentation immer noch nicht einleuchten. (spieldauer sagt mal jetzt nicht viel über die qualität eines spielers aus...aber bitte das jetzt in den richtigen hals bekommen...Very Happy )

auf "schnittbasis" prognosen zu erstellen, ist bei einem würfelspiel schon irgendwie witzig. ich denke, ich weiß, was du damit ausdrücken willst. aber wenn man so anfängt, dann braucht man kein spiel mehr spielen, da ja alles so glasklar ist. oder? Smile

aber weiter:

"Wir haben dabei bewusst extreme Würfelergebnisse ignoriert. "

verständlich, kommen aber in jedem spiel vor. habe bisher noch kein spiel erlebt, in dem das nicht der fall war...

"Die Achse bzw. die Alliierten waren jeweils in einer Situation, in der sie einen großen IPC-Vorteil (ca. 60-70 IPC pro Runde) herausgeholt hatten und jetzt nur noch produzieren und langsam weiter vorrücken mussten, sie mussten nix mehr riskieren, sondern das Ding nur noch nach Hause fahren. "

kannst du das bitte aufschlüsseln? ist mir zu sehr verallgemeinert...so sehe ich nicht recht, worauf genau du dich dabei beziehst...dein aufhänger war ja seelöwe...oder doch was anderes?

zu guter letzt: ich teile deine pauschalkritik nicht, was nicht heißen soll, dass ich bewußt hakelige details aussparen würde. aber wie gesagt: es ist ein spiel! ein würfel-spiel. und ein sehr gutes dazu!

grüße

p.s. hast es dir gekauft?

p.p.s. ist es wirklich so klug, dem japaner mehr bodentruppen auf dem festland von anfang an zu spendieren? das würde es ja noch leichter machen, china etc. zu überrollen. will mir scheinen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mi Okt 13, 2010 6:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@screamer "p.p.s."

"ist es wirklich so klug, dem japaner mehr bodentruppen auf dem festland von anfang an zu spendieren? das würde es ja noch leichter machen, china etc. zu überrollen. will mir scheinen..."


Entweder hast du nicht richtig beim Lesen meiner Argumentation diesbezüglich aufgepasst oder aber, du bist dir der Konsequenzen meiner Umstrukturierung nicht ganz bewusst...

Wenn der Japaner geringfügig mehr Bodentruppen auf dem Festland bekommt, der Chinese aber auch ein klein wenig mehr davon und der Japaner zugleich erheblich an Luftwaffe verliert (und der größte Teil der jap. Landstreitkräfte wie zuvor aus Infanterie besteht), dann mangelt es dem Japaner sehr schnell an der nötigen Offensivfeuerkraft an Land, wenn er im laufenden Spiel nicht aktiv weitere Maßnahmen hierfür unternimmt (z.B. im Zuge des Einheitenkaufs).

Unterm Strich hat sich nicht sehr viel an der Gesamtsituation geändert, zuvor wie jetzt auch ist der Japaner angehalten, seine Bodentruppen auf dem Festland weiterhin mit neuen Truppen zu verstärken, um den Vorteil nicht zu verlieren. Aber das Spiel ist nun ausgewogener - und wie ich finde, spielerisch harmonischer - geworden, da der Japaner dies nicht mehr zu sehr großen Teilen durch seine Luftwaffe erledigen muss, wie es bisher der Fall war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do Okt 14, 2010 12:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Screamer
Schau mal in das Forum von Harris rein, ich glaube dann verstehst du uns besser. Dort wurde auch Seelöwe ausführlich duchdiskutiert etc. Wink

Zum Würfeln:
Ich nehme gerne Low Luck, um die Balance eines Spiels zu testen, denn Low Luck kommt dem Schnitt recht nah. Und wenn ein Spiel bei Schnittergebnissen total einseitig verläuft kann es nicht gut sein, denn dann kann die andere Seite noch so tolle Ideen haben, die werden abe rnix bringen solange keine extrem guten Würfelergebnisse für sie kommen. Zumindest ist das meine Meinung.

PS
Und ja, ich habe beide Spiele hier stehen. Hatte es mir nur wegen der Karte gekauft, um daraus mal wieder eine eigene Variante für WaW zu machen. Und dazu hatte ich die Hoffnung, dass es spielbar wäre, um drei weitere Spiele zu haben. Die Hoffnung wurde bisher enttäuscht und wie es scheint bin ich da nicht der einzige.
Aber wenn mir da etwas wesentliches entgangen ist, lasse ich mich gerne eines anderen belehren.
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
screamer
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 12.12.2007
Beiträge: 34
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Do Okt 14, 2010 2:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@borg

low luck. okay...

nur jetzt frage ich mich, ob auch wirklich alles dabei bedacht wurde. neue einheiten, neue möglichkeiten der bewegung, kaufentscheidungen etc. das alles siehst du in einer statistik abgebildet? okay... du spielst also immer und immer wieder die selbe strategie? möchtest das sagen?

aber: mich stört weniger die herangehensweise, als das pauschale urteil von dir. (btw: habe mich in den einzelnen foren auch durchgewühlt, es wurde heftig diskutiert, aber auch dort wurden solche pauschalkritiken alle abgebügelt. was nicht heißt, dass sie ignoriert worden wären etc.) statisitk ist letztendlich bei einem würfelspiel für den ,verzeihung, arsch. so einfach. Very Happy

ich maße mir dennoch nicht an, aufgrund x irgendwas erfahrungspunkte, zu behaupten, das spiel wäre witzlos etc. ich mag es (das spiel), trotz der "fehler", oder gerade deswegen, da man echt grübeln muß, diese zu umschiffen. (mal gewinnt man, mal verliert man. ich möche auch lieber gewinnen! Very Happy )


@alpha: habs nochmal überflogen und meine, dass du dir gut mühe gegeben hast. lob dafür! dennoch ist dieses spiel immernoch nur im szenario des 2. wk angesiedelt, sprich nutzt diesen als atmosphärischen hintergrund, sodaß also ein wie auch immer gearteter historismus mir fehl am platze scheint. ich hoffe, damit ist es verständlicher, was ich ausdrücken möchte. bitte versteh es nicht als "bashing" oder etwaiges!

grüße und danke für die schnellen antworten.

screamer Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do Okt 14, 2010 3:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Screamer
Lies bitte noch einmal meinen ersten Post zu dem Thema, dort hatte ich extra aufgeführt, dass unterschiedliche Strategien etc. in den Testspielen ausprobiert wurden und einer der Hauptmängel war halt, dass es nur eine sinnvolle Strategie in dem Spiel gibt: Achse nimmt London und gewinnt oder sie nimmt es nicht und verliert ...
Da können wir jetzt aber noch wochenlang drüber diskutieren udn keinen Schritt weiterkommen.
Wenn du und deine Gruppe mit dem Setup zufrieden seid udn schöne Spuiele damit habt, ist es doch wunderbar.
Wir hatten das leider nicht mit diesem Setup und machen deshalb Hausregeln um Spaß zu haben.
Fazit: Alle sind glücklich und haben Spaß. Jeder soll halt so spielen wie er es mag. Wink
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Andere Strategiespiele - Other strategy games Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 8 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de