DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie sind Eure Erfahrungen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategy AA50
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Scharnhorst
Schütze


Anmeldedatum: 08.02.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2009 12:14 am    Titel: Wie sind Eure Erfahrungen Antworten mit Zitat

Hi, wie sind bisher Eure Erfahrungen mit Anni?

Wir haben jetzt mal ein paar Spiele mit der original 41' und 42' Aufstellung gespielt und durchdacht (ftf). Ohne Techen, aber mit den Sonderregeln für die Einkommen.
(Wir sind Spieler mit viel 2nd und Revised-Erfahrung)

Fazit: mit KGF sieht man so ab der 5.Runde, dass der Untergang der Axen besiegelt ist. (4.-6.Rundeje nach Würfelglück)

Die Allie-Flotte ist übermächtig und bedroht mit durchschnittlich 6-7 Transportern europäische und afrikanische Küste bedrohen. Das macht 2 Wellen à 12-14 Bodentruppen (+Luftwaffe und Landungsunterstützung). die über Afrika auf Europa vorrücken, oder Indien wieder aus japanischer Herrschaft befreien.

Der Russe ist mit Inf und Panzern dem Deutschen ebenbürtig. Zieht sich anfangs zurück, sammelt sich und stellt für den Deutschen erst ein uneinnehmbares Hindernis dar, dann wird er zur ernsthaften Bedrohung.

Der Japaner ist stark, aber zu weit auseinandergezogen und bekommt keinen Druck auf den Russen aufgebaut. geht man oben rum fehlt der Druck auf Indien, geht man über Indien, macht der Russe oben druck. Den Chinesen gänzlich zu ignorieren ist müssten wir nochmal testen.

Der Deutsche kann anfangs vorrücken, muss aber zu viel IPC für die Verteidigung von West-Europa aufbringen.

Der Italiener ist durch die Zugreihenfolge mehr ein Klotz am Bein, als eine wirkliche Hilfe.

Wir haben noch zwei Strategien für die Axen, die vielleicht was reissen können, werden demnächst noch mal getestet,

aber wie sind Eure Erfahrungen? Was haben insbesondere die "Elite"-Spieler für einen ersten Eindruck gewonnen?

-Falls andere Spieler obige Erfahrungen stützen, wie kann man so ein Spiel auf den Markt bringen? Wer testet denn die Spiele? Es kann doch nicht sein, dass man mehrer Euros liegen lässt, für ein unausgereiftes Spiel, dass wieder von den Spielern mit biddings und hausregeln ausgeglichen und somit erst spielbar gemacht werden muss. -Wir sind Zocker, keine Spiele-Entwickler^^

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
General


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2009 8:21 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Italiener ist durch die Zugreihenfolge mehr ein Klotz am Bein, als eine wirkliche Hilfe.


Das war auch mein erster Gedanke, als wir damals getestet haben. ehm ehm
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lili Marleen
Generalleutnant


Anmeldedatum: 05.09.2002
Beiträge: 1064
Wohnort: Kempten

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2009 12:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Definitiv ist der Italiener ein Klotz am Bein:
1. Der deutsche hat nur eine Fabrik
2. Italien ist Hauptstadt und anfällig übers Mittelmeer

Der Vorteil liegt wohl nur darin, dass das Counter EGY des Briten wieder gekontert werden kann...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lydian
Stabsunteroffizier


Anmeldedatum: 16.06.2003
Beiträge: 117
Wohnort: Muenchen

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2009 5:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der Italiener ist auch meiner Meinung nach der Schwachpunkt der Achsen.

Aber in der 41 Variante kann der Italiener die Abtauschgebiete zwischen dem Ger und dem Rus einnehmen, so dass der Deutsche sich auch mit der air reinstellen kann, falls er es halten will. Damit kann man zum Beispiel die Front recht gut ein Feld vorschieben, oder die Tür für deutsche Panzer öffnen.
Allein die Drohung damit zwingt, solange deutsche Panzer in Ostpolen stehen, den Russen in Mos soviel reinzustellen, dass es gegen die deutschen Panzer reicht. Oder in den Kaukasus wenn der Jap schon so weit ist.

Und Cau fällt ünerhaupt recht fix, wenn man mit dem Italiener Afrika links liegen lässt und den deutschen Vormarsch übers schwarze Meer unterstützt. Ich denke die Neuregelung des optionalen neutralen schwarzen Meeres ist mehr dieser Möglichkeit, die der Russe eher schlecht als recht kontern kann, geschuldet, und weniger dem historischen Anspruch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Sa Feb 14, 2009 9:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oh je, was redet ihr denn da. Smile Ihr wollt einen Erfahrungsbericht eines sehr guten A&A Spielers, der auch in AA50 inzwischen schon über ein Dutzend Spiele hinter sich gebracht hat? Bitte sehr: Ich beziehe mich jetzt auf die 41´er Startvariante und meiner Meinung nach ist der Deutsche dort sehr im Nachteil, kann aber durch die Hilfe der Italiener und vor allem der extrem starken Japaner durchaus einen Sieg für die Achsenmächte herbeiführen helfen.

Wie Lydian im vorhergehenden Beitrag schon treffend feststellte, ist Italien gegen den Briten in Afrika eingesetzt nur schwer von Nutzen, jedoch gegen Russland eingesetzt von extremen Wert. Das durfte ich in jedem einzelnen Spiel immer wieder aufs Neue feststellen. Was der Deutsche gegen die südlichen Gebiete Russlands in Europa evtl. nicht schafft, kann der Italiener für ihn erobern, insbesondere die Ukraine und den Kaukasus zumindest konstant bedrohen. Der Deutsche kann dann in den nördlichen europäischen Gebieten Russlands (Baltikum, Karelien, Weißrussland usw.) weiter Druck auf den Russen ausüben oder die von den Italienern im Süden geschaffene Lücke ausnutzen, um den Russen dort weiter zuzusetzen.

Eine für die Axen sehr erfolgreiche Taktik ist es m.E., wenn der Deutsche in den ersten beiden Runden statt Bodentruppen fast nur seine Nordseeflotte ausbaut. In der ersten Runde ist dann ein deutscher Flugzeugträger (sowie eine zweite Flak für Frankreich) und ein Zerstörer zur Unterstützung des vorhandenen Kreuzers unbedingt erforderlich. Wenn man diese Flotte in der 2. Runde noch durch ein, zwei U-Boote und am besten noch einen 2. Zerstörer verstärkt, kann man die britische Flotte ersteinmal unter Mithilfe der Luftwaffe in Schach halten.

Spätestens ab der 3. Runde kann und muss der Deutsche dann wieder fast ausschließlich Bodentruppen gegen Russland produzieren. Natürlich kann mit dieser Strategie als Deutscher nur wenig gegen Russland erreicht werden. Muss aber auch gar nicht sein. Der Deutsche (und der Italiener dazu) hat nur die Aufgabe, gegen den Russen einen Stellungskrieg zu führen und gleichzeitig die Amerikaner und Briten so lange wie möglich aus Europa fern zu halten.

Der Japaner hingegen ist absolut übermächtig in der 41´er Startaufstellung. Dessen Übermacht kann nur gebrochen werden, wenn der Amerikaner zu Beginn an sich fast ausschließlich um Japan und den Pazifik kümmert. Wenn die USA das tut, hat Deutschland genug Luft, um die Briten in Europa sehr lange an die kurze Leine zu legen. Richtet sich die USA hingegen fast nur oder gänzlich gegen Europa, kann der Japaner schon in kürzester Zeit den Großteil des Pazifiks inklusive Indien und China beherrschen.

Wie schon erwähnt, hält der Deutsche in der Zeit Europa. Er kann zwar keine nennenswerten Gebietsgewinne verzeichnen, hält die Lage in Europa aber so lange im Gleichgewicht, bis der Japaner spätestens in der 5. Runde beginnen kann, Druck direkt auf die Gebiete im Herzen Russlands aufzubauen (Kasachstan, Novosibirsk, Kaukasus). Bis zu dieser Zeit muss China vollkommen besiegt sein und der Brite nahezu vollständig aus Asien vertrieben worden sein. Ist dies nicht der Fall, wurde Japan meiner Meinung nach definitiv unter seinen Möglichkeiten gespielt oder hatte einfach riesen Würfelpech. Im Normalfall jedoch ist Japan ohne die Einmischung der USA ohne größere Probleme in der Lage, dieses Ziel zeitnah zu erreichen.

Haben es Deutschland und Italien bislang geschafft, die Alliierten aus Europa fernzuhalten, beginnt nun ein Wettrennen: Schaffen es die Alliierten nun doch noch schnell genug, Deutschland zurückzudrängen und zu besiegen oder kann Japan schnell genug massiven Druck von Osten gegen Russland aufbauen um den russischen Angriffen gegen Deutschland ihre Kraft zu nehmen?

Zumindest haben die Achsen recht attraktive Gewinnchancen, wenn es erst einmal zu dieser Ausgangssituation gekommen ist. In den von mir erlebten Spielen haben die Achsen öfter gewonnen als die Alliierten, wenn auch nicht immer.


Wenn der Deutsche aber eine ganz andere Strategie wählt, seine Flotte zu Beginn nicht ausbaut und sich nur auf Bodentruppen stützt, dann haben die Achsenmächte meiner Erfahrung nach tatsächlich einen sehr schweren Stand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Borginvader
Generalmajor


Anmeldedatum: 06.06.2002
Beiträge: 1003
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 9:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Haben es Deutschland und Italien bislang geschafft, die Alliierten aus Europa fernzuhalten, beginnt nun ein Wettrennen: Schaffen es die Alliierten nun doch noch schnell genug, Deutschland zurückzudrängen und zu besiegen oder kann Japan schnell genug massiven Druck von Osten gegen Russland aufbauen um den russischen Angriffen gegen Deutschland ihre Kraft zu nehmen?


Deja vu
Hört sich nach der Standard 2. Edi Strategie an. Ich habe bisher auch den gleichen Eindruck gewonnen. Die Anny-Variante spielt sich extrem 2. Edi mäßig und lässt nicht soviel raum wie die Revised;)
_________________
www.borginvader.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lili Marleen
Generalleutnant


Anmeldedatum: 05.09.2002
Beiträge: 1064
Wohnort: Kempten

BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 12:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alphawolf81 hat Folgendes geschrieben:
Ihr wollt einen Erfahrungsbericht eines sehr guten A&A Spielers


word
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winkelmann
General


Anmeldedatum: 22.02.2004
Beiträge: 1608
Wohnort: Idstein

BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 2:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alphawolf81 hat Folgendes geschrieben:
sehr guten A&A Spielers,


Schon hier mal ein paar Spiele gemacht?
_________________
Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt.
Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen.
Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen.
(Winston Churchill)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 8:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Leider nicht, Winkelmann. Überall sonst, nur nicht hier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die nötige Zeit hab, Stunden über Stunden im Internet A&A zu spielen. Aber reizen würde es mich schon mal...Ist ein Spiel über dieses Forum nicht sehr Zeitintensiv?

Mal ne andere Frage. Wer hat bei A&A50 schon mal probiert, in der 41´er Startaufstellung gleich beim 1. Deutschen Zug Karelien zu erobern? Das ist durchaus möglich, wenn man die Inf. aus Finnland nimmt, sie unterstützt durch einen Panzer und eine weitere Inf., die mittels des Transporters aus der Nordsee nach Karelien eingeschippert werden, der Kreuzer leistet Landungsbombardement und zu guter Letzt muss man noch den Großteil der Luftwaffe (am besten alles, was in Reichweite ist) einsetzen. Dadurch riskiert man zwar, die Luftwaffe von Anfang an zu schwächen, weil man sie der russischen Flak in Karelien aussetzen muss, aber Karelien selbst lässt sich dadurch so gut wie immer in der ersten Runde einnehmen.

Der Großteil der deutschen Truppen zieht zeitgleich nach und greift gleichzeitig Ost-Polen und das Baltikum an (auch die Ukraine sollte man sich aus ökonomischen Gründen sichern), wobei am besten fast alles was man hat, ins Baltikum geschickt wird, nicht nach Ost-Polen, damit Karelien fortan auch gehalten werden kann. Sollten die Briten oder die Russen Karelien sofort zurückerobern, stehen durch die im Baltikum stehenden Einheiten augenblicklich genug deutsche Truppen bereit, es sofort wieder einzunehmen und zu halten.

Bei dieser Strategie ist es dann wichtig, mit Deutschland massiv Landeinheiten zu produzieren, teilweise als Schutz vor alliierten Landungsoperationen, aber vor allem auch, um Russland von Anfang an massiv unter Druck zu setzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winkelmann
General


Anmeldedatum: 22.02.2004
Beiträge: 1608
Wohnort: Idstein

BeitragVerfasst am: So Feb 15, 2009 10:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alphawolf81 hat Folgendes geschrieben:
Leider nicht, Winkelmann. Überall sonst, nur nicht hier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die nötige Zeit hab, Stunden über Stunden im Internet A&A zu spielen. Aber reizen würde es mich schon mal...Ist ein Spiel über dieses Forum nicht sehr Zeitintensiv?


Also wenn Du Bock hast, dann spielen wir eine Runde A&A revised. Und ich finde das Spielen am Brett viel zeitintensiver, da ist ruckzuck mal ein ganzer Tag weg...
_________________
Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt.
Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen.
Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen.
(Winston Churchill)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mo Feb 16, 2009 12:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Winkelmann:

Ich geb dir Recht, dass das Brettspiel zeitintensiver ist, nur hab ich dann in meinem Fall die Möglichkeit, das Spiel auch mal über Nacht stehen zu lassen und am nächsten Tag weiter zu zocken. Smile

Wir können gerne eine Partie AAR spielen, hab diese Version von A&A ein paar Mal als Boardgame und einige Male auch bei gametableonline.com gespielt.

Bist du dort auch oder spielen wir es über daak (womit ich mich noch nicht auskenne). Was muss ich ggf. dafür tun?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
daaadom
Unteroffizier


Anmeldedatum: 11.01.2008
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: Mi Feb 18, 2009 3:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also, ich muss sagen ich finde überhaupt nicht das die Achsen im 41
Szenario im Nachteil sind, zumindest wenn mit Zusatz IPC Zonen gespielt
wird!

Selbstverständlich kann durch gute/glückliche erste britische Züge, wie die
4 Bomber Variante die Italienische Flotte zerbombt werden und damit ist
Afrika so gut wie verloren und dann wird es hart, aber der Deutsche hat
doch sehr viele schöne Möglichkeiten:

EGY oder KAR oder Britische Flotte versenken !!!

Daraus ergeben sich sehr viele Möglichkeiten, und der Deutsche kann durch eine sehr starke Luftwaffe (1 Bomber pro Runde) den Briten so unter Druck setzen das der eigentlich zu gar nix kommt außer ein bisschen in NWY und so rumzuhängen. Durch die neue SBR Regel ist es gut möglich dem Briten
jede Runde ab Runde 4-5 um die 20 IPC wegzubomben !!!

Überlebt die Italienische Flotte und der Italiener kommt ins Spiel kann er
sehr viel Druck auf CAU und UKR ausüben und damit den Deutschen schön entlasten und sich nebenbei um Afrika kümmern!

Knackpunkt ist der Ami, es ist meiner Meinung nach viel schwieriger geworden den Ami zu spielen, da er ein gutes Maß finden muss wie er mit
seinen Resourcen umgeht, lässt er den Japaner in Ruhe, wird er sehr bald
ein paar Truppen in ALA und an seiner Westflanke stehen haben!
Den Japaner im Pazifik wüten zu lassen wird unweigerlich mit einem Achsensieg enden, da er viel zu schnell, viel zu mächtig wird !!!
Er könnte ganz China, teile Rußlands, Indien, teile Afrikas und alle Inseln einnehmen ! Und das in 3-4 Runden, und wird zu einem über 60 IPC Monster, der unangreifbar wird und sogar das Amerikanische Festland bedrohen kann.

Im großen und ganzen würde ich sagen, das Spiel ist ausgeglichen, aber nur wenn mit Zusatz IPC gespielt wird, wenn nicht ... haben die Achsen keine Chance !!!!
_________________
Kommt Zeit
Kommt Rat
Kommt Attentat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winkelmann
General


Anmeldedatum: 22.02.2004
Beiträge: 1608
Wohnort: Idstein

BeitragVerfasst am: Mi Feb 18, 2009 8:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alphawolf81 hat Folgendes geschrieben:
@Winkelmann:

Ich geb dir Recht, dass das Brettspiel zeitintensiver ist, nur hab ich dann in meinem Fall die Möglichkeit, das Spiel auch mal über Nacht stehen zu lassen und am nächsten Tag weiter zu zocken. Smile

Wir können gerne eine Partie AAR spielen, hab diese Version von A&A ein paar Mal als Boardgame und einige Male auch bei gametableonline.com gespielt.

Bist du dort auch oder spielen wir es über daak (womit ich mich noch nicht auskenne). Was muss ich ggf. dafür tun?


Du hast eine PN...
_________________
Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt.
Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen.
Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen.
(Winston Churchill)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Do Feb 19, 2009 12:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

daaadom hat Folgendes geschrieben:

Daraus ergeben sich sehr viele Möglichkeiten, und der Deutsche kann durch eine sehr starke Luftwaffe (1 Bomber pro Runde) den Briten so unter Druck setzen das der eigentlich zu gar nix kommt außer ein bisschen in NWY und so rumzuhängen. Durch die neue SBR Regel ist es gut möglich dem Briten
jede Runde ab Runde 4-5 um die 20 IPC wegzubomben !!!




Und wie soll das deiner Meinung nach funktionieren, nachdem England nur maximal 16 Industrieschaden pro Runde erhalten kann? Gehst du in deinem Beispiel wohl davon aus, dass UK automatisch eine zusätzliche Industrie in Reichweite der deutschen Bomber gebaut hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BIAGGI
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 31.07.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mi Feb 25, 2009 9:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann die menung von scharnhorst nur bestätigen.

meiner meinung nach sind die achsen hilflos ausgeliefert. Im detail natürlich der deutsche!! Schon ab Runde 3 ist GER nicht mehr in der lage irgendwas gegen den RUS machen zu können. die meinung, dass GER das eh nicht tun muss, sondern nur in einen stellungskrieg gegen RUS ziehn muss, halte ich auch für unmöglich. denn genau dass habe ich getan, doch der RUS wird dann so stark, dass er GER in RUM angreifen kann. Der RUS hat die ersten 6 Runden keinerlei Gegner als den GER.
Das spiel kann gar nicht ausgelichen sein, wenn man die fakten auf den tisch legt!

NACHTEILE DER ACHSEN gegenüber REVISED
1. GER besitzt nur noch eine FABRIK!! kann nur 10 einheiten bauen, eine 2. fabrik lohnt sich nicht da POL nur 3 ipc hat , und frankreich mit 6 ipc schnelll (zu schnell) zum abtauschland wird´
2. GER arms brauchen 2 runden bis nach LEN
3. NWY besteht nun aus 2 Ländern
4. die GER Mittelmeerflotte ist völlig ausser gefecht, kann sich kaum bewegen
5.der italiener ist ein erhöhtes risiko, weil er es nicht mal alleine in AFR zu irgendwas bringen kann. (klotz am bein)
6. JAP hat viel längere nachschubwege nach RUS
7.zusätzliches land mit holland

VORTEILE der ACHSEN
--

NACHTEILE der ALLIES
--

VORTEILE der ALLIES
1. weitere Nation (china) die den JAP ausbremst
2. UK hat ein gewaltiges einkommen und ist viel zu schnell schlagkräftig
kann an viel mehr stellen anlanden als in revised
3.UK absolut übermächtig was die anfangstruppen in EGY angeht!!


FAZIT:
wenn sich US nicht um JApan kümmert, ist GER schnell am boden. der japse braucht viel zu lange bis er annähernd was gegen RUS machen kann.
man muss doch nur einmal die länder zählen, die zwischen JAP und RUS liegen, und bitte kommt mir jetzt keiner mt, man soll den CHI ignorien oder sonst was. der JAP braucht 6 runden bis er vor RUS und selbst dann sind es lächerliche 6 inf ca.
wenn alles auf GER geht , kann der GER einpacken. GER kann nur 10 einheiten bauen, dass sagt doch alles!!!
was sich hasbro mit diesem spiel gedacht hat weiss ich nicht, ich finde es nur eine frechheit!!
nun habe ich 4 testspeile gemacht, und muss bei jedem feststellen, dass es auf dasselbe rausläuft, und ich habe alles mögliche verscuht!!!

flotte rüsten, nur inf bauen, usw....

da fragt man sich, spielen die ihre games nie probe???
_________________
... und glaube nicht ich beherrsche nur billige Taschenspielertricks
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategy AA50 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de