DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Echtes KGF mit dem Ami
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
RussischerWinter
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 31.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 2:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dass ich mit Rus nach Len bin, war schon nicht so toll, aber ich glaube nicht, dass, wenn ich das nicht getan hätte, ich mit dem Rus dem Jap groß schaden hätte können.
Hat jemand Erfahrungen damit, mit der Rus im großen Stil gegen Jap zu ziehen? Hat das was gebracht?
Nach Ger 3 standen 1BB,1 AC, 2 ftr, 3 trn in CMD. Nach Jap 5 noch 1 AC und 2 ftr von Jap zusätzlich. Das wurde dann immer weiter auf gestockt. Ich konnte das nie gewinnbringend einnehmen. Außer dann in Runder 22 oder so...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blizzard
General


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 2:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In so einem Fall kann man vielleicht mal ein paar Störmanöver mit dem Ami im Pazifik machen. Ein Trannie in WCO kann schon störend sein, wenn der Jappi alles ins Mittelmeer wirft. Besonders effektiv natürlich, wenn man es schafft mit dem Briten über Cau Trj einzunehmen, so dass die japanische Flotte im Mittelmeer gefangen ist.
_________________
turnierleitungätdaakpunktde
lowluckätdaakpunktde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blizzard
General


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 2:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, wenn der Russe den Japaner aus Yak-Sin-Per zurückdrängen kann, dürfte das locker reichen. Russische Panzer wirken hier übrigens Wunder.
_________________
turnierleitungätdaakpunktde
lowluckätdaakpunktde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 2:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Russischer Winter,

ich finde es schön, dass Du hier nochmal eine Nachbetrachtung unserer Monsterschlacht auf die Beine stellst.

Ich habe mir das Spiel im Nachhinein nicht nochmals angeschaut, aber Deine Schilderung, was ich in den ersten 4 Runden gerüstet habe, macht mich darauf aufmerksam, dass dort womöglich ein kleiner strategischer Nachteil für mich entstanden ist:

Statt in Jap1 2 IC und in Jap2 4 Trn zu rüsten, hätte ich das vielleicht mal genau umdrehen sollen. Erst 4 Trn, dann 2 IC

Ich fand unser Spiel aber grundsätzlich rundherum gelungen. Eigentlich stand es während der 22 Runden locker 17 Runden lang auf des Messers Schneide.

Vielleicht kurz nochmals meine Sicht der Dinge, warum ich so übertrieben in IC investiert hatte anfangs:

Den Ausschlag dürfte der UK1-Auftakt gemacht haben. Da meine ich, hätte ich den Angriff des DD auf meinen Trn in ECH überstanden (DD versenkt, Trn überlebt) Dieser überlebende Trn hat mir die Möglichkeit eröffnet, gleich mal ein paar Inf nach FIC zu verschiffen, d.h. es ging schon in Jap1 damit los, Truppenverschiebungen ans südostasiatische Festland zu realisieren. Der Kauf von 2 IC (FIC, MAN) in Jap1 erschien mir zweckmäßig, um von Beginn an durch Einheitenkauf (z.B. Trn nach FIC) großen Druck auf den gesamten Pazifikraum, Indischen Ozean und Afrika ausüben zu können. Begünstigt wurde diese Doppel-IC-Strategie durch die Eröffnung des Russen und des Briten. Ich konnte aus sehr schnell die Russen und Briten von meinen beiden ICs fernhalten und zurückdrängen, da ein Angriff verheerend e Verluste für Russland oder UK bedeutet hätte. Dann mussten natürlich in Jap2 Trannis her, weil meine Mobilität eingeschränkt war und ich die Infs von den ganzen Inseln brauchte. Währenddessen wurde die Amisstrategie recht schnell klar: viele Trannis und Landeinheiten, um über ALG Afrika zu nehmen. Über AZO ist ein Schuck-Schuck möglich (WCA -> ALG) , das heißt, ich wäre in nullkommanix durch USA überrüstet worden, weil meine Nachschubwege (Japan) deutlich länger sind und USA ein halbes Dutzend Runden lang 10 Einheiten nach ALG brachte. Mein Lösung: IC nach Indien und nach Sumatra. Von IND ist Schuck-Schuck nach EGY möglich (aber nur 3 Einheiten), daher musste auch noch ein IC nach Sumatra (4 Einheiten). Von Sumatra ist leider kein Schuck-Schuck möglich, aber dadurch, dass ich viele Trannis hatte, konnte ich über IND, FIC und SUM trotzdem eine nennenswerte Menge an Landeinheiten Runde für Runde nach EGY verschiffen und USA stoppen. Ohne SUM-IC wäre dies niemals möglich gewesen. Insofern verstehe ich zwar die Kritik (5 IC für Japan, in denen man 21 Einheiten rüsten könnte) aber das IC in Japan brauchte ich im weiteren Verlauf fast gar nicht mehr, weil der Krieg sich in Afrika abspielte, d.h. de facto brauchte ich nur 4 IC (IND, FIC, SUM und MAN), die ich voll auslastete und JPN ggfs ins Spiel kam, wenn es notwendig war.

Vielleicht nochmal kurz Vor- und Nachteile auf einen Punkt gebracht:

Positiv war:
- Alleinherrschaft im kompletten Pazifik und Ind. Ozean
- Absolut sicherer EGY-Block
- Dicke, unangreifbare Flott in RED, die sich über Suez mit der dt. Flotte in CMD vereinigen konnte und auch MUSSTE (gegen die krasse Ami-Flotte in AZO)
- Afrika war zig Runden hinweg in japanischer Hand (außer ALG und LIB)
- Hohes Einkommen Japans
- WEU und SEU absolut save
- Hohe Anahl von jap. AIR-Einheiten
über die letzten 5-6 Runden hinweg hatten D und Jap gemeinsam 8 Bmb, die fast immer für SBR eingesetzt wurden -> etwa 12 IPC Verlust pro Runde für UK, etwa 12 IPC Verlust für Russ jede Runde.

Negativ war:
- Komplettes "Aus den Augen verlieren" des Hauptziels Moskau
- eine gigantische russische Armee (zuletzt weit über 400 IPC in Landeinheiten)
- Unterstützung der russ. Armee durch UK-Armee (in LEN, ARC, WRU, CAU)
- Deutschland hatte weniger Landeinheiten als Russland, weil immer mal die ein andere Marineinvestition für CMD getätigt werden musste.


Der Genickbruch für die Achse kam eigentlich erst durch einen eklatanten Fehler durch mich zustande, als ich spät im Spiel, als ich zwei US-Ftr übersah, die den Angriff auf meine Marine in WMD unterstützen konnten (ich zog meine Ftr von den AC ab, da ohne jene beiden US-Ftr ein Angriff auf meine Marine nicht möglich gewesen wäre). Die Niederlage kam letztlich erst durch einen schweren Spielfehler zustande. Ich würde nicht sagen, dass die Strategie als solche grundsätzlich falsch war, habe allerdings auch noch längst nicht die Erfahrung, die man vieleicht haben sollte.
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
General


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 3:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:

Nach Ger 3 standen 1BB,1 AC, 2 ftr, 3 trn in CMD. Nach Jap 5 noch 1 AC und 2 ftr von Jap zusätzlich. Das wurde dann immer weiter auf gestockt. Ich konnte das nie gewinnbringend einnehmen. Außer dann in Runder 22 oder so...


3trn 2dd 3ftr bmb wären gewinnbringend und ausreichend. Besser wäre allerdings, wenn man die deutsche Mittelmeerflotte schon in UK 2 versenken kann.

In diesem speziellen Fall, wenn Ger so viel in Afrika investiert hat, kann man alternativ auch Afrika erstmal sausen lassen und mit allen Allies auf Europa gehen. Da sollte Ger recht schnell die Luft ausgehen.

Aber im Endeffekt hattet ihr ein sehr einzigartiges Spiel das auf diese Weise wohl nie wieder zustande kommen wird. Wenns Spaß gemacht hat, wars doch perfekt, oder? Smile
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RussischerWinter
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 31.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 5:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Blizzard:
Ich finde Störmanöver vom Ami im Pazifik nicht gewinnbringend.
In Spielen gegen mich als Jap konnte ich solche Aktionen eigendlich immer durch Investitionen ähnlich vieler IPC schadfrei abwehren.

Was meinst du mit
Zitat:
Ich denke, wenn der Russe den Japaner aus Yak-Sin-Per zurückdrängen kann, dürfte das locker reichen. Russische Panzer wirken hier übrigens Wunder.
. Der Jap hat eher den Rus bis Yak Sin Per zurückgeträngt, und das dann gehalten, obwohl ich nach Rus 11 auch 12 arm und 4 rtl an der Ostfront hatte.

@Panther:
Dem Ami wurden 2 ftr in Lib zerschossen, was recht nachlässig von mir war, deshalb war ein Versenken der Ger Marine nicht wirklich kostengünstig möglich. Ich hätte das BB opfern müssen.

Zum Thema einzigartiges Spiel. Deshalb schreib ich das hier gerade. Das mit den ftr war ein Fehler, wodurch das Mittelmeer der Achse gehörte. Aber selbst, wenn ich in USA4 die Flotte zerstört hätte(in UK2 standen schon AC,2 ftr, 3 trn) hätte ich wohl Egy nicht eher knacken können, da von da an Ger keine Landeinheiten mehr nach Egy brachte. Deshalb weiß ich nicht, was ich in einem neuen Spiel, wo mein Gegner ähnlich agiert anders machen soll.

Ich sehe nur 2 Optionen:
1. Rus geht auf dem Landweg auf Jap los. Das sehe ich als nicht wirklich gewinnbringend an, wie ich schon in einem vorherigen Posts erläutert habe.
2. USA akzeptiert, das sie nicht Egy und Weu knacken können und gehen nach Len oder gleich über Arc zur rus Defensive. Das dürfte trotzdem zu keinem IPC-Übergewicht für die Achse führen. Ger würde dann wohl in Eeu stehen.

Insofern wäre ich bei einem neuen Spiel dieser Art wieder sehr ratlos
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mi Nov 26, 2008 9:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:

Hat jemand Erfahrungen damit, mit der Rus im großen Stil gegen Jap zu ziehen? Hat das was gebracht?


Dazu kann ich nur sagen, dass ich meine Spielpartner oftmals überrascht habe, denn ich liebe es, Japan als Alliierter zuerst auszuschalten (was im praktischen Fall auch schon bedeuten kann, Japan vorerst auf seiner Insel einzusperren und davor sämtliche anderen Territorien von Japan einzunehmen, während man sich dann erst mal noch um Deutschland kümmert).

Eine gute Art meine Strategie anzugehen, Japan zuerst effektiv auszuschalten und auch mit den Russen Japan teilweise anzugreifen, ist es, als Russe gegen Deutschland sehr defensiv vorzugehen, und nur anzugreifen, wenn man in einem Gefecht klar überlegen ist, um die Deutschen Streitkräfte vorerst mit möglichst geringen eigenen Verlusten "beschäftigt" halten zu können. Gleichwohl muss man mittels einzelner Infanteristen sein Land als Russe so lange wie möglich vor dem Zugriff durch die Deutschen schützen und darf damit Deutschland nur so langsam wie möglich vorrücken lassen. Als Russe selbst kauft man fast nur Infanterie zu diesem Zweck und vereinzelt mal eine Artillerie oder nen Panzer für Gegenangriffe und auch vereinzelt Jäger zur besseren Unterstützung der verteidigenden Infanterie und gleichzeitig für die Möglichkeit, durch Infanterie gestützte Gegenangriffe zu starten, wann immer es sinnvoll sein mag.

Die Briten müssen derweil fleißig Druck auf Deutschland ausüben, um dessen Vormarsch gen Moskau weiter aufzuhalten.

Die in der Startaufstellung für Russland verfügbaren Panzer werden zusammen mit den ganzen 10 "östlichen" Infanteristen gegen Japan geworfen, was diese eine kleine Weile beschäftigt hält.

Die USA hingegen widmen ihre Aufmerksamkeit zu 100% Japan, bauen sofort Flugzeugträger und Schlachtschiffe mitsamt fürs Erste ca. 2 besetzten Transportern und gehen dann im südlichen Pazifik gegen Japan vor. Auf einem Kampf mit Japan sollte man sich als Amerikaner noch nicht sofort einlassen, jedoch baut man jede Runde fleißig weiter Flugzeugträger und Schlachtschiffe, die man in kürzester Zeit mit der zuvor gebauten Flotte vereinigen sollte, wodurch man die japanische Flotte binnen kurzer Zeit ernsthaft bedrohen kann.
Sollte sich der Japaner dann mit seiner Flotte vor Japan einigeln, kann man stattdessen die wichtigen IPZ Länder Borneo, Philippinen und Ost-Indischen Inseln einnehmen, was man eh zuerst versuchen sollte. Nachdem man jede Runde als USA weiter Kriegsschiffe mit vereinzelten besetzten Frachtern durch den Pazifik in Richtung japanischer Gebiete schickt, ist man deren Flotte schon bald im Kampf überlegen, da es sich der Japaner einfach nicht leisten kann, seine ganzen IPZ immer nur in die Flotte zu stecken, was er müsste, um die USA effektiv aufhalten zu können.

Durch diese Strategie hab ich eigentlich fast immer gegen die Achsenmächte gewonnen, weil ich verhinderte, dass der Japaner überhaupt erwähnenswerten Druck auf Russland ausüben konnte und alsbald selbst in der Defensive war, was es den Alliierten schlussendlich ermöglicht hat, forciert gegen Deutschland vorzugehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
algol
DAAK-Ausbildungsminister


Anmeldedatum: 13.11.2005
Beiträge: 1047
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: Do Nov 27, 2008 12:54 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, der Knackpunkt an deiner Strategie ist:

Die Briten müssen derweil fleißig Druck auf Deutschland ausüben, um dessen Vormarsch gen Moskau weiter aufzuhalten.

Wenn der Ami gar nichts nach Afrika oder Europa bringt und der Russki seine einzigen Tanks nach Osten abzieht, sollte der D absolut Null Probleme haben, sowohl Afrika ganz schnell komplett abzugreifen als auch sicher in Europa zu stehen, sprich eine Anlandung von UK-Truppen zu unterbinden...Der D kann gemütlich Truppen in Len sammeln und irgendwann weiter ziehen...er wird zwar nicht sofort Mos einnehmen können, aber ich behaupte Mal, dass Cau spätestens in Runde 6-7 fällt und der Jappi hält sich meistens länger als der Russki gegen einen ultrafetten D...

@DA+RW: so ein Super-GAU in Ech hat natürlich oftmals spielentscheidenden Charackter...dadurch bieten sich in der Tat interessante Optionen...trotzdem halte ich den IC in Man für verschwendet und hätte lieber 1 IC in Fic und 2 trn gekauft...klar kann man natürlich so viel bauen, dass sich der IC in Jap erübrigt, aber ich denke wenn DA den genutzt hätte( 2 trn kosten schließlich fast das selbe wie ein IC und mit 4 trn(2in ejs 2 in sch) kann man schön jede Runde die 8 Einheiten rüberbringen), wäre er wesentlich besser gefahren...um die Truppen von Sum zu verschiffen, brauchst du ja schließlich auch trn, d.h. für die 2 IC in Man und Sum hättetst du schon die 4 trn gehabt, um die Truppen aus Jap zu verschiffen und langsamer sind die so eigentlich auch nicht..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Do Nov 27, 2008 1:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Algol: Danke für Deine Tipps. Im Nachhinein sehe ich womöglich tatsächlich am ehesten noch den IC in MAN als Fehler an, den in SUM auf keinen Fall. Andererseits ist das auch immer so eine Sache mit den Einheiten, die man von JPN nach BRY oder MAN verschiffen kann (und zwar 4 Stück mit 2 Trn statt 3 Einheiten zu bauen in MAN). Schließlich können 2 Trn auch ein leichtes Futter für Bomber sein, d.h. unter Umständen muss man dann auch wieder zusätzliche IPC in verteidigende Flotte investieren, was tatsächlich auch schwer erforderlich war.

Trotzdem schließe ich mich da Deiner Meinung an, dass ich es hätte ohne den IC in MAN versuchen können.

@Russischer Winter: Habe ich Dir wirklich mal zwei Ftr in LIB zerschossen? Daran kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern. In ALG und LIB standst Du doch ständig bombig, ich kann mich nicht erinnern, dass ich da mal eine Schlacht so gewonnen hätte, dass sie für Dich teuer gewesen wäre.

Nun denn, wie auch immer, das war mit Sicherheit mein mit Abstand längstes Spiel, das ich bisher bestritten habe und von der Spannung und dem Spielwitz her definitiv eines meiner Top3 Spiele bisher. Macht irgendwie unheimlich Spaß, wenn eine besondere Würze in die Spiele reinkommt. Algol, Du hast sicherlich recht, dass der worst case aus UK-Sicht in ECH absolut dazu beiträgt, dass sehr facettenreiche Spiele entstehen können, weil jener Super-GAU den Japaner unheimlich beschleunigt. Und japanische Flotte im Mittelmeer und Monster-US-Flotte in AZO bzw. Monster-UK-Flotte in NOR sehen schon richtig cool aus. Dazu hatte glaub Japan zuletzt 12 Ftr und 5 Bmb, Deutschland 4-5 Ftr und 3 Bmb. US war ebenfalls stark in AIR, wenngleich der Hauptteil der US-AIR eher mit Flottenverteidigung in AZO beschäftigt war und nur 2-3 Einheiten in CAU wirklich aktiv wurden.

RW, danke Dir nochmal, war auf jeden Fall herrlich (bis zu meinem Anfängerfehler Good )
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blizzard
General


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463

BeitragVerfasst am: Do Nov 27, 2008 8:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:
@Blizzard:
Ich finde Störmanöver vom Ami im Pazifik nicht gewinnbringend.
In Spielen gegen mich als Jap konnte ich solche Aktionen eigendlich immer durch Investitionen ähnlich vieler IPC schadfrei abwehren.


Eben das sind IPC, die der Jappi nicht gegen den Russen oder in Egy einsetzen kann. Ideal wäre natürlich, wenn der Ami die Marineeinheiten im späteren Spielverlauf noch besser einsetzen könnte als der Jappi. Dann hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Zitat:

Was meinst du mit
Zitat:
Ich denke, wenn der Russe den Japaner aus Yak-Sin-Per zurückdrängen kann, dürfte das locker reichen. Russische Panzer wirken hier übrigens Wunder.
. Der Jap hat eher den Rus bis Yak Sin Per zurückgeträngt, und das dann gehalten, obwohl ich nach Rus 11 auch 12 arm und 4 rtl an der Ostfront hatte.


Ich bin von ungefähr folgendem Szenario ausgegangen.
Russe geht erstmal gegen den Deutschen bis britische Unterstützung kommt
=> Jappi rückt vor.
Danach überlässt Russe die Westverteidigung überwiegend dem Briten und versucht den Russen bis nach Yak-Sin-Per zurückzudrängen, wobei ich meine, dass diese Länder Abtauschländer sind. Dazu müssten einige mehr Infs in Nov und viele Panzer in Mos stehen.
Wenn der Ami es dann noch geschafft hat in Egy zu stehen, dürfte für die Allies eigentlich nichts mehr anbrennen. (Ist aber auch schwierig genug)
_________________
turnierleitungätdaakpunktde
lowluckätdaakpunktde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RussischerWinter
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 31.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: Do Nov 27, 2008 12:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@DA: Du hast in Ger3 oder Ger4 oder in beiden Zügen von Egy, Seu und mit air für mich überraschend Lib angegriffen. Das war echt richtig mies für mich.

@Blizzard:
Zitat:
RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:
@Blizzard:
Ich finde Störmanöver vom Ami im Pazifik nicht gewinnbringend.
In Spielen gegen mich als Jap konnte ich solche Aktionen eigendlich immer durch Investitionen ähnlich vieler IPC schadfrei abwehren.


Eben das sind IPC, die der Jappi nicht gegen den Russen oder in Egy einsetzen kann. Ideal wäre natürlich, wenn der Ami die Marineeinheiten im späteren Spielverlauf noch besser einsetzen könnte als der Jappi. Dann hat es sich auf jeden Fall gelohnt.


Aber wenn der Ami Flotte baut, braucht der Jap auch weniger inf für Egy. Und dass der Ami die IPC, die er in Flotte hat, dann später besser einsetzen kann, ist auch schwierig, wenn der Jap sie benutzen kann, um das Mittelmeer zu verteidigen.

Zitat:
Dazu müssten einige mehr Infs in Nov und viele Panzer in Mos stehen.


An dieser Stelle steht der Rus sicher, aber weiter vorrücken nach Osten ist schwierig. Und wenn Afrika weg ist, dann hat UK niemals genug Power um Rus zu verteidigen. Da benötigt Rus fast alle Einheiten um Mos und Cau zu verteidigen. Der Rus hatte nie genug Einheiten um richtig nach Osten vorzurücken. Der Gegenschlag über einen der angeren Wege zwischen Jap und Mos wär zu verheerend gewesen.


Was habt ihr denn in Spielen gemacht, in denen ihr gemerkt habt, dass ihr mit dem Ami nicht Egy knacken könnt, da der Jap da zu gut steht, und auch nicht in Weu oder Seu landen konntet? Und war das erfolgreich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Do Nov 27, 2008 6:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

algol hat Folgendes geschrieben:
Ich denke, der Knackpunkt an deiner Strategie ist:

Die Briten müssen derweil fleißig Druck auf Deutschland ausüben, um dessen Vormarsch gen Moskau weiter aufzuhalten.


Es ist natürlich nicht die einzige Strategie, die ich spiele, ich probiere ständig neues aus, weil es mir viel zu langweilig wäre, immer auf die gleiche Art und Weise zu spielen.

Was meine hier genannte Strategie angeht, so geb ich zu, dass sie schwer zu spielen ist, aber wenn man es geschickt genug anstellt und nicht gerade vom Würfelpech verfolgt ist, kann man trotzdem ganz gut gewinnen, das ist mir auch schon mehrfach gegen gute Gegner gelungen. Der Knackpunkt ist es eben, Japan schneller kleinzukriegen, als der Deutsche Moskau einnehmen kann. Das ist schwierig, aber möglich. Es ist ein Wettrennen, und sobald der Ami im Fernen Osten steht, haben die Deutschen keine Chance mehr. Es kam schon mal vor, dass der Deutsche Moskau erobert hatte, aber der Ami schon so fest in Asien stand, dass ich die Deutschen komplett zurückwerfen und besiegen konnte - trotz Moskau in deren Besitz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
General


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Fr Nov 28, 2008 8:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Du weißt schon dass wir hier mit Bid spielen, oder?
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass du einen vernünftig gespielten Japaner überhaupt mit dem Ami klein bekommst.
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blizzard
General


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463

BeitragVerfasst am: Fr Nov 28, 2008 5:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:

Aber wenn der Ami Flotte baut, braucht der Jap auch weniger inf für Egy. Und dass der Ami die IPC, die er in Flotte hat, dann später besser einsetzen kann, ist auch schwierig, wenn der Jap sie benutzen kann, um das Mittelmeer zu verteidigen.


Ein Amitrn in AZO kann aber neben dem Drohpotential als Kanonenfutter auch noch Einheiten nach Alg transportieren. Ein Jappitrn in CMD kann dagegen keinen Nachschub transportieren.
Ansonsten sollte man den Jappi möglichst viel zum Abtauschen zwingen (Feq, Cng, Saf?), so dass beide Seite gleichermaßen Inf verlieren. Da diese aber stärker verteidigen, kann man so die Verteidigung schwächen, oder dem Briten IPCs ermöglichen.

RussischerWinter hat Folgendes geschrieben:

An dieser Stelle steht der Rus sicher, aber weiter vorrücken nach Osten ist schwierig. Und wenn Afrika weg ist, dann hat UK niemals genug Power um Rus zu verteidigen. Da benötigt Rus fast alle Einheiten um Mos und Cau zu verteidigen. Der Rus hatte nie genug Einheiten um richtig nach Osten vorzurücken. Der Gegenschlag über einen der angeren Wege zwischen Jap und Mos wär zu verheerend gewesen.

Wenn das einfach wäre, würden die Allies ja auch jedes Spiel gewinnen. Ich habe damit nur die meiner Meinung nach optimale Situation für die Allies beschrieben. Sicher in Nov und Cau stehen müsste eigentlich ausreichen, wenn man ein KGF spielt.
Euer Spiel mit der starken Flotte in CMD scheint mit aber auch eher ungewöhnlich, insofern greift da wohl auch kein Patentrezept.
_________________
turnierleitungätdaakpunktde
lowluckätdaakpunktde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Fr Nov 28, 2008 5:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Panther hat Folgendes geschrieben:
Du weißt schon dass wir hier mit Bid spielen, oder?
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass du einen vernünftig gespielten Japaner überhaupt mit dem Ami klein bekommst.



Nö, ich wusste nicht, dass ihr hier mit Bid spielt. Wozu soll das bei A&A revised gut sein? Das Spiel ist doch ausgewogen genug. Und zumindest OHNE Bid kann man den Japaner mit den Amis kleinkriegen. Wer das Gegenteil behauptet, weiß es halt nicht besser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de