DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Echtes KGF mit dem Ami
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ingo
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 27.06.2007
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: Di Jul 01, 2008 10:53 pm    Titel: Echtes KGF mit dem Ami Antworten mit Zitat

Hi, mal wieder eine Frage an die Weisen und Erfahrenen unter euch. Mir ist bei einem FtF letztes Wochenende eine interessante Idee gekommen und zwar hat der Ami von vornherein auf Europa gedrückt und sich nicht wirklich um Afrika gekümmert. Mit 10 trn hat er jede zweite Runde 20 Einheiten nach Weu geschippert, der Brite hat sich dazugestellt und Ger hatte einiges zu tun. War allerdings das erste Spiel meines Gegners überhaupt und von daher ist das alles trotz vieler Tipps nicht so ganz optimal gelaufen und der Jappi konnte in Runde 7 Mos einnehmen (der Russe hatte unvorsichtigerweise seine 15 Panzer zum Briten nach Eeu gestellt und kam dann nicht schnell genug zurück).
Aber es geht mir mehr um das Prinzip, ob es möglich ist den Deutschen gleich in die Mangel zu nehmen und dafür unter Umständen massig Ami-Truppen zu verheizen. Finde ich immer noch sinnvoller als sie in Lib vergammeln zu lassen, weil der Egy-Block hält. Also ich stelle mir das als Alternativplan vor, falls kein Counter-Egy möglich ist. Dann könnte der Ami durch das Binden deutscher Truppen relativ schnell für Entlastung an der Ostfront sorgen, sodass der Brite locker in Len stehen kann (zusammen mit dem Russen). Wenn man nämlich bis Runde 5 oder so damit wartet, ist das deutsche Heer im Vergleich zu den mit Trn verschifften Einheiten unmenschlich groß, was solche Aktionen kaum noch lohnenswert macht. Wenn der deutsche sich aber früh und regelmäßig um Weu kümmern muss, wird vermutlich sogar sehr bald auch Eeu Abtauschland. Vielleicht kann man da auch einiges der verlorenen Afrika-IPC wieder gutmachen. Der Jappi wird natürlich eine Macht, aber mit einem starken und defensiv gespieltem Russen, der vermutlich recht lange an die 30 IPC bekommen wird, (evtl holt sich der Russe auch Nwy) kann ich mir schon vorstellen, dass der Deutsche ganz schön ins Schwitzen kommt. Also ich habe mich alles andere als wohl gefühlt, auch wenn Berlin nie wirklich bedroht war. Dennoch konnte ich Weu oft nur strafen, weil der Brite auch 6 Transen hatte und Ger und Weu bedrohte. Ich würde mal gerne wissen, was ihr so davon haltet und ob jemand schon Erfahrungen mit einer solchen Strat gemacht hat.
Gruß, Ingo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
General


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Mi Jul 02, 2008 8:36 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habs noch nicht selbst ausprobiert, aber ich denke das ist eine machbare Option.
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
daaadom
Unteroffizier


Anmeldedatum: 11.01.2008
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: Do Jul 03, 2008 12:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sicher kann das funktionieren und so wie ich das verstehe hatte dein Gegner WEU schon gesichert, also dort einen Brückenkopf errichtet ohne das WEU zum Abtauschland wurde !? Wenn ja dann sieht es für den Deutschen gar nicht mehr gut aus, da er die meisten Kräfte von der Ostfront abziehen muß um SEU und den rest von Europa einigermaßen zu verteidigen !!

Zwei Probleme gibt es nur, wenn du dem Deutschen wirklich kampflos Afrika überlässt dann hat er wirklich ein sehr hohes Income und kann damit sogar seine BAL Flotte immer soweit pushen das er NWY LEN und GER sogut schützen kann und schrecklich effektiv mit seiner Luftwaffe arbeiten kann,
und es dann früh zu schaffen in WEU einen Brückenkopf zu errichten halte ich für sehr schwierig gegen einen Erfahrenen Spieler !!

Die Erfahrung zeigt doch, das du WEU am besten halten kannst wenn zuerst der Brite reinrauscht und es mit ein paar Einheiten halten kann und danach der Ami mit AA und Ftr und Inf WEU dicht macht, wenn das mal gelungen ist und evt noch ein IC in WEU steht dann sieht es doch sehr sehr finster aus, da kann der JAP auch gerne ein bisschen stärker sein.

Aber wenn der Deutsche tatsächlich 6-8 Runden lang das volle Income aus Afrika erhält, dann bin ich der Meinung das er sich
1) die Allies gut vom Hals halten kann
2) den Russen unglaublich stark unter Druck setzen kann
3) sich sogar ein kleines Wettrüsten mit ACs in BAL erlauben kann

Und trifft dies zu und der Japaner kann machen was er will, wird der Brite sehr sehr schnell unter 20 IPC fallen und der Japaner is spätestens in der 6 Runde auf knapp 50 IPC und dann kann ich dir sagen sieht es wirklich finster aus, selbst wenn der Deutsche dann schon alles nach GER ziehen muß und nur noch um Abtauschländer kämpft !!

Also mein Fazit, ein KGF ohne Druck auf Afrika wird doch sehr sehr schwer !!
_________________
Kommt Zeit
Kommt Rat
Kommt Attentat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ingo
Hauptgefreiter


Anmeldedatum: 27.06.2007
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: Do Jul 03, 2008 3:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Du brauchst ja gar keinen Brückenkopf in Weu, alleine die Tatsache, dass der deutsche Weu massiv angreifen muss reicht schon, um ihn aus Len und evtl Eeu rauszuhalten. Er muss ja genug Leute in Reichweite haben, sprich Arm höchstens in Eeu. Und er muss es stark genug einnehmen, um es gegen einen direkten Gegenschlag des Briten verteidigen zu können (ohne Ftr als Verteidigung!). Und dann auch noch Ger und Eeu zu verteidigen wird schwer. Von Len wollen wir gar nicht reden, denn die Panzer die in Weu stehenbleiben drohen ja nicht mal mehr bis Len.
Was den Bau eines AC in Ger1 angeht, da würde ich die "Standardstrat" verwenden, da sich in dem Fall sowieso der Druck auf den Russen reduziert auf Grund fehlender Bodenstreitkräfte. Ich habe halt nur die Erfahrung gemacht, dass sich der Deutsche immer gerade so stark nach Ger und Eeu (und evtl Seu) stellt, um eine kombinierte Landung der Allies in Weu gerade noch so mit Gewinn zurückschlagen zu können. Und dann habe ich es noch nie erlebt, dass jemand so einen move tatsächlich mal gemacht hat, weil es taktisch nicht sinnvoll ist. Ich weiß aber eben nicht, ob die strategischen Vorteile die taktischen Nachteile nicht aufwiegen oder sogar überkompensieren. Daher meine Frage nach bereits gemachten Erfahrungen.
Gruß, Ingo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
daaadom
Unteroffizier


Anmeldedatum: 11.01.2008
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: Do Jul 03, 2008 3:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm na ja, also der Deutsche kann doch WEU einfach zum Abtauschland machen, das mache ich sogar sehr sehr gerne. Somit kann ich am Anfang viel Druck entwickeln und wenn der Japaner mich ablöst wird einfach wieder umgeschichtet. Auch eine alternative ist, in GER-1 einen Trn in BAL zu bauen, das macht es dem Briten eigentlich auch unmöglich in UK-1 mit der Luftwaffe die BAL Flotte zu versenken. Hat der Deutsche dann Afrika, kann er gemütlich auch mal ein bisschen Flotte also AC und noch nen Trn nach BAL stellen. Diese Investiotion macht sich meiner Meinung nach oft bezahlt,
weil du von dort aus dann immer schön von LEN nach WEU oder GER nach LEN kannst. Und der Deutsche braucht doch WEU überhaupt nicht halten,
der kann doch immer wieder über die Inf die in WEU SEU gebaut wird + Luftwaffe WEU zurückerobern. Das dauert schon ziemlich lange bis der Ami genug Material hat um da ungefährdet reinzukommen. Man bedenke dann auch noch die Truppen die über die Trns nach WEU kommen können. da hast du mal schwupp die wupp 16-20 inf + Air + Arm !!!
Und das hält den deutschen gar nicht so auf, da er mit dem Afrika income und vermutlich LEN ggf NWY schon so immer um die 45 hat. Da werden dann immer 10 inf nachgeschoben, die dann immer bereitstehen um in WEU die abtauschgefechte zu führen.
Wichtig ist nur das der Deutsche immer Gefechte um WEU führt die er mit möglichst wenig IPC verlusten führen kann.
_________________
Kommt Zeit
Kommt Rat
Kommt Attentat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
algol
DAAK-Ausbildungsminister


Anmeldedatum: 13.11.2005
Beiträge: 1047
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: Sa Jul 05, 2008 1:02 am    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr interesssante Frage...nach meiner letzten LL-Schlappe mit den Allies hatte ich mir eine ähnliche Frage gestellt...
Der D eroberte klassisch in Ger1 Len(also nicht klassisch sondern selbst schuld ehm ehm ) und gab es bis zu seinem Durchmarsch nach Wru nie wieder ab...er hat dabei die ersten 5 Runden maximal inf gespart(Nwy hat ihn gar nicht interessiert, 1-inf-Länder generell mit 1 inf + air angegriffen) und war dann nicht mehr aufzuhalten...
Deshalb dachte ich mir dann, das man ihn einfach zwingen muss, mehr Truppen woanders zu verheizen und da drängt sich Weu als 6er-Land einfach auf...
Ich hatte allerdings den Gedanken, dass der Tommy die Drecksarbeit verrichtet, also einfach immer 5-6 inf oder mehr nach Weu stellt...der D kann dann zwar durch seine Air immer günstiger abtauschen, dafür entlastet dieses Opfer den Russki enorm und nach ein paar Runden sollten die Allies eigentlich stark genug sein, um Len zu erobern und zu halten...
Soweit zur Theorie...ob das alles nicht zu viele Ressourcen bindet und der Jappi den Russen dann relativ schnell überrennen kann ???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Blizzard
General


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463

BeitragVerfasst am: Sa Jul 05, 2008 10:42 am    Titel: Antworten mit Zitat

daaadom hat Folgendes geschrieben:
Und der Deutsche braucht doch WEU überhaupt nicht halten, der kann doch immer wieder über die Inf die in WEU SEU gebaut wird + Luftwaffe WEU zurückerobern. ...

Wichtig ist nur das der Deutsche immer Gefechte um WEU führt die er mit möglichst wenig IPC verlusten führen kann.


Wenn die Allies noch ne AA nach Weu reinstellen, und der Brite vielleicht noch zusätzliche BBs (statt AC) gebaut hat, ist es für den Deutschen schnell vorbei mit dem günstigen Abtausch. Während die Allies ihre BBs zum Tauschen nutzen können, muss er dann immer das Risiko des Verlusts an Air eingehen oder mit Panzer,Rtl angreifen. Beides ist alles andere als kostengünstig.
Weu von Anfang an zum Abtauschland machen, spült viel Kohle in die britische Kriegskasse und führt zu weniger bzw. gar keiner Bedrohung auf AZO. Deshalb würde ich es zumindest in Runde 1 halten, was da ja auch noch mit relativ wenig Aufwand möglich ist.
_________________
turnierleitungätdaakpunktde
lowluckätdaakpunktde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Sa Okt 18, 2008 5:44 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der Deutsche sich von allen Gedanken des Rüstens maritimer Einheiten verabschiedet und alle Kohle in ein anständiges Inf-Arm-oder Inf-Rtl-Arm-Verhältnis investiert, dann sehe ich irgendwie die Notwendigkeit, WEU zum Abtauschland zu machen, zunächst überhaupt nicht gegeben.

Wenn D mit rund 46-48 IPC ins Spiel geht, dann sind das doch schon...

... in Ger1 z.B. 12 Inf, 2 Arm
... in Ger2 z.B. 9 Inf, 3 Arm
...
...
...
... in Ger5 z.B. 7-8 Arm

Deutschland könnte also in meinen Augen innerhalb von 5 Runden z.B. etwas mehr als 50 Inf und 15 Arm rüsten, nur mal als grobe Größenordnung.

In diesen fünf Runden müssen UK und USA erstmal mühselig Trn und Landeinheiten rüsten und Runde für Runde beispielsweise nach ALG schicken.

Ich habe jetzt zwar keine genaueren Kalkulationen im Kopf, aber ein realistisches Szenario könnte doch sein, dass UK nach 5 Runden bei etwa 4-6 Trn steht und USA womöglich bei 6-8 Trn.

-> maximale Angriffspower des Briten in Runde 5 (bei 6 Trn) auf WEU:
6 Inf, 6 Arm, 2 Ftr, 1 Bmb, 1 BB -> könnten etwa 8 Treffer rausspringen.

-> maximale Angriffspower des Amis in Runde 5 (bei 8 Trn) auf WEU:
8 Inf, 8 Arm, 3 Ftr, 1 Bmb, 1 BB -> könnten etwa 10 Treffer rausspringen.

Wären zusammen zunächst einmal 18 Treffer, die Deutschland etwa einsteckt, wenn es nur eine Kampfrunde wäre. Also müssen schonmal mindestens 18 Inf in WEU zur Verteidigung stehen. Wenn man nochmal 18 Inf dazustellt sind es 36 Inf. Wenn jede dritte trifft hat UK nach Kampfrunde 1 keine Landeinheiten mehr und wird sich mit 2 Ftr, 1 Bmb zurückziehen müssen. Deutschland stünde dann nach dem Britenangriff mit noch 28 Inf da. Verlust für UK: 48 IPC ; Verlust Deutschland: 24 IPC; Wenn jetzt noch USA angreift, dann macht Deutschland mit 28 Inf etwa 9 Treffer, braucht aber möglichst schnell wenigstens 16 Treffer, also muss Deutschland z.B. noch 4-6 Arm dazustellen, dann würde er 11-12 Treffer machen und Amerika erheblich schwächen für die zweite Kampfrunde.

Mein Fazit: Würde Deutschland nach 5 Runden mit gut 30 Inf und 5 Arm in WEU stehen, würden UK und USA wahrscheinlich nicht im Traum an einen Angriff auf WEU denken, nicht mal mit insgesamt 14 vollbesetzten Transportern, AIR und BB-Unterstützung. Wahrscheinlich würden sogar 25 Inf und 5 Arm abschreckend genug wirken. Diese Menge würde UK und USA zunächst mal aufhalten. Dann hätte man nach 5 Runden aber immer noch 25 weitere Inf und 10 weitere Arm, die man, zusammen mit den Anfangseinheiten schön gegen Russland schmeissen kann. Nach 5 Runden ist auch langsam der Japaner in Fahrt und drückt von Osten auf MOS.

Da frage ich mich einfach: ist es überhaupt erforderlich, WEU jemals zu tauschen? Denn, wenn ich es tausche, muss ich es auch jedes Mal wieder mühselig einnehmen. Ich "schenke" dem Gegner 6 IPC für nichts und wieder nichts. Ist doch irgendwie viel besser, wenn ich ständig ein paar Inf nach WEU befördere und sie dort verteidigen lasse und die Allies kommen lasse, denn jede einzelne Verteidigungs-Inf ist doppelt so stark wie die Angreifer-Inf, da kann man als Deutscher doch beinahe müde lächeln, wenn man eine ähnliche Anzahl Einheiten dort stationiert, wie UK und USA gemeinsam aufbringen.

Oder sehe ich das total falsch?

Sorry, der Beitrag war etwas länger, aber es lag mir auf dem Herzen, weil der Allies-Angriff im Atlantik ja sicherlich mit das Schlüsselthema überhaupt ist in dem ganzen Spiel.
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Guardian
Oberstabsfeldwebel


Anmeldedatum: 16.01.2007
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: Sa Okt 18, 2008 11:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Nur kurze Denkanstöße dazu:

Wenn Ger Weu so massiv absichern will, was hindert die Allies daran den Vormarsch über Len zu forcieren? Insbesondere, da der Russ ja an der Ostfront auch noch tätig ist.

Die andere Alternative ist, dass die Allies sich den Weg über Afrika bahnen.

Weu zwingend tauschen ist m.E. nicht erforderlich, aber eine Truppenansammlung wie Du sie Dir vorstellst, habe ich da auch noch nicht gesehen und ist m.E. auch für Ger nicht sinnvoll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pwnerer
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 12.08.2008
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: Sa Okt 18, 2008 2:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann nur sagen, dass ich versuche WEU, wenn es irgendwie geht, zu halten und nicht zum Abtauschland zu machen.

Natürlich stehen dann in WEU mit der Zeit sehr viele Einheiten im Prinzip "unnötig" rum, mit Ausnahme der ftr vllt, die ja trotzdem verwendet werden können.

Trotzdem halte ich es so für sinnvoller, da ja beim Abtauschen GBR immer 6 IPC bekommt und mit seinem BB einfach besser abtauschen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Sa Okt 18, 2008 3:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gebe zu, dass ich für die WEU-Absicherung sehr viele Truppen abgestellt habe. Sicherlich könnten es auch einige Inf und/oder Arm weniger sein und UK und US würde sich immer noch nicht "trauen" anzugreifen.

Ich wollte damit aber auch nur eines zeigen:

WEU kann Deutschland problemlos sichern und hat trotzdem mindestens die Hälfte aller anderen in 5 Runden neu gerüsteten Einheiten zur Verfügung, um sie Richtung EEU zu stationieren. Sollten sich UK/USA vor WEU bündeln (zig Trannis in AZO und zig Landeinheiten in ALG), dann muss Deutschland trotzdem keinen Schiss haben.

Dann gibt es ja prinzipiell drei Möglichkeiten für die Allies:

a) Angriff über das Seefeld NOR nach NWY oder WEU

b) Angriff über das Seefeld WMD nach WEU

c) Angriff über das Seefeld CMD nach SEU

Alle drei Varianten führen zunächst mal dazu, dass der Ami in dieser Runde keinen neuen Nachschub aus Amerika anfahren kann (ein AZO -> EJS -> AZO) ist dann nicht mehr möglich. Und außerdem: Sobald die Ami-Trannis nicht mehr in AZO stehen, sondern sich nach NOR, WMD oder CMD bewegen, sind die amerikanischen Nachschubwege erheblich verlängert und es geht eine ganze Weile lang nichts mehr, bis Amerika neuerdings viele Landeinheiten anschippern kann. In der Zeit (2-3 Runden) hat Deutschland schon wieder für etwa 70-105 IPC (bei 35 IPC pro Runde) Landeinheiten gerüstet.

Fall b) oder c):
Ein Angriff auf WEU oder SEU würde Deutschland doch unmittelbar zurückschlagen., dann steht Amerika ohne oder mit extrem wenigen Landeinheiten in Nordafrika, weil alles in WEU oder SEU draufging. Aus oben genanntem Grund dauert der Nachschub dann wieder lange, während Deutschland fröhlich weiterrüsten kann, ohne Nachschubprobleme zu haben.
Ohne Amerika ist UK auch keine Gefahr, also ist Deutschland erstmal wieder zwei Gegner los (für 2-3 Runden).

Fall a):
Halte ich für den erfolgversprechendsten. Alles erstmal schön nach NWY schippern und gut Druck auf LEN (über Land) machen und auf EEU, GER, WEU auf dem Seeweg. Dann muss nämlich Deutschland zwischen WEU, GER und EEU ein intelligentes Gleichgewicht finden, sonst wird es überrannt.
Das ändert allerdings nichts and er Tatsache, dass Amerika dann erstmal wieder 2-3 Runden raus ist, bis große Mengen an Landeinheiten nachrücken könnten.

Andere Idee wie von Guardian beschrieben:
Landeinheiten hangeln sich in Nordafrika allmählich gen EGY und CAU vor. Dann braucht Deutschland aber auch WEU nicht mehr so extrem zu verteidigen und marschiert verstärkt Richtung EEU und LEN.

Eigentlich wollte ich mit meinen laienhaften Ausführungen auch nur eine grundsätzliche Frage beantwortet wissen und würde mich freuen, wenn ich darauf eine evtl. ziemlich eindeutige Antwort bekommen würde:

Wenn Deutschland und Japan ein konsequentes KRF spielen und demnach all ihr Cash intelligent in Landeinheiten (und der Jappi zur Mobilität in gewisse Marine, IC und evtl. AA) stecken, konsequent gegen Russland vorgehen und Deutschland darüber hinaus immer WEU ausreichend besetzt halten, kommt dann Deutschland wirklich extrem in Bedrängnis durch zu stark werdende Russen?

Immerhin hat doch Deutschland 6 AIR und kann immer schön preiswert abtauschen an der Ostfront, verliert dadurch wenig Einheiten, beschäftigt den Russen und wartet auf das Erstarken der Japaner. Nach 5-6 Runden spätestens befindet sich der Russe nämlich auch schön in einem Zweifrontenkrieg, hat aber selbst häufig nur 2 Ftr (vielleicht maximal 4 Ftr) und kriegt deswegen erhebliche Abtauschprobleme.
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pwnerer
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 12.08.2008
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 2:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was du in deinen Ausführungen vollkommen auser Acht gelassen hast, ist EGY. Ich dneke mit Ägypten steht und fällt jede deiner genannten Strategien. Wenn sich die Axis nur auf Russland beschränken ist es dem Ammi natürlich möglich über EGY Truppen nach CAU zu bringen, im Normalfall ist das aber natürlich nciht so einfach möglich, wie es bei dir rüberkommt.

Meine Erfahrungen sind eigentlich, dass sich der Ammi aus dem Kampf um WEU zurückhalten sollte. Für ihn sehe ich eigentlich nru 3 Möglichkeiten:

-> Er geht nur auf Afrika und schifft so jeden Zug mindestens 12, später eher mehr, Landeinheiten nach ALG .. der EGY-Block wird dann auf lange Sicht nicht halten können

-> Er techt und versucht deutsche IPC zu zerschießen. Im Normalfall bieten sich da natürlich HB an, aber auch Rockets oder diese DD-Technologie könnte man vllt mal ausprobieren.

-> Er startet eine Pazifikstrategie und versucht den Japaner in Bedrängnis zu bringen.

Wichtig bei den zwei letzgenannten Varianten ist, dass Afrika auf keinen Fall außer Acht gelassen werden darf. Natürlich können dann nicht immer 12 Einheiten geschifft werden, aber 6 sollten es meiner Meinung nach schon sein. Wenn man bedenkt, dass gerade bei einer Pazifikstrategie der Japaner den EGY-Block oft nicht in dem Maße stärken kann wie sonst, reicht das meistens doch aus.

Alles in allem finde ich, dass EGY strategisch das mit Abstand wichtigste Land ist, viel wichtiger als LEN oder NOV, die ja auch manchmal genannt werden. Afrika gibt zwar "nur" rund 10 IPC, aber, wer Afrika kontrolliert, diktiert das komplette Geschehen auf dem Spielplan.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 4:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, die Möglichkeit, dass sich USA an Nordafrika entlanghangelt Richtung EGY habe ich ja schon auch erwähnt. Es ist nur so, dass Einheiten, die sich von ALG über LIB, EGY, TRJ, PER den Weg nach CAU bahnen, sehr, sehr lange brauchen, um dort anzukommen. Ich habe gegenwärtig ein Spiel am laufen, in dem Amerika über 4 Runden hinweg Runde für Runde 10 Einheiten nach ALG verschifft hat, die dann eine Runde später zusammen nach LIB zogen. So standen irgendwann mal etwa 20 Inf und 20 Arm in LIB. Bis nach EGY konnten sie aber nie vordringen, da ein Deutsch-Japanischer Gegenblock mit etwa 30 Inf, 7 Arm, 8 Ftr gegenüberstand. Amerika rüstete und rüstete und schipperte alles nach LIB, Japan rüstete und rüstete entgegen (IC in IND, FIC und SUM) und schipperte alles nach EGY. Für den Ami war zu keinem Zeitpunkt ein ernsthaftes Durchbrechen des EGY-Blockes möglich gewesen. USA steht bei rund 38 IPC, Japan etwa bei 58 IPC (ganz Afrika ist Japanisch außer WAF, dazu der gesamte Pazifikraum und Asien bis CHI, BRY, FAR und YAK, manchmal auch SIN. Dazu hat Japan inzwischen 4 Bmb, die er gen Rus und UK für SBR schickt. Damit kommen Rus und UK zusammen etwa auf eine ähnliche Anzahl von IPC wie Deutschland und Japan hat rund 8 IPC mehr zur Verfügung zum rüsten als USA.

Worauf ich lediglich raus möchte: USA kam in jenem Spiel nicht an Japan in EGY vorbei, auch wenn USA über 10 Panzer mehr in LIB hatte als Japan in EGY. Somit sah sich USA genötigt, den Rückzug nach ALG anzutreten und nun mit 14 Trn alle Einheiten nach und nach nach NWY zu verschiffen.

Ich kann nicht beurteilen, ob die gut oder schlecht ist, aber zumindest kommt es mir wie ein eklatanter Zeitverlust des Amerikaners vor, denn eines ist eigentlich auch noch ziemlich klar: in LIB stellen die Amerikaner bei einem gefestigten EGY-Block bestehend aus Deutschen und Japanern für das deutsche Festland keinerlei ernsthafte Gefahr da. WEU ist bestens gesichert, selbst wenn UK zuerst zuschlagen sollte und USA gleich hinterherschießt mit 28 Landeinheiten. Und SEU ist ebenso save, weil in CMD eine deutsch-japanische Gemeinschaftsflotte steht, die die exorbitant große Flotte des Amis trotzdem das fürchten lehrt.

Fazit: WEU, SEU (CMD) und EGY sind vollkommen save gegen Amerika. Was soll Amerika also tun? Rückzug und Angriff auf NWY schien das einzig probate Mittel zu sein.

Oder nicht?
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Guardian
Oberstabsfeldwebel


Anmeldedatum: 16.01.2007
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 6:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bei den genannten Daten würde ich langsam an Kapitulation denken, weil der Russe eigentlich auch schon ziemlich unter Druck stehen müsste? Dies passiert aber spätestens, wenn der Ami seine Truppen woander hin verlagert, denn dann kann der Jappi mit allem was er hat Richtung Mos gehen....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pwnerer
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 12.08.2008
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 6:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Guardian nennt genau das Stichwort... du musst ja auch bedenken, dass solange du so stark in LIB stehst sehr viele Truppen der Axis gebunden sind. Fällt der Druch auf EGY weg, können diese nun komplett gegen Russland eingesetzt werden.

Was genau du besser machen könntest, kann man jetzt natürlich nciht sagen, aber es gibt tatsächlich Spiele, in denen die Axis EGY sehr lange halten können - mit den von dir genannten Auswirkungen. Genau das war ja auch die These von meinem letzten post: wer EGY beherrscht, kann dadurch sehr viele Länder mehr kontrollieren und das Spiel diktieren..

Zu deinem Spiel frage ich mich, warum du "nur" 10 Einheiten pro Runde geschifft hast - wenigstens den IC in EUS solltest du komplett ausnutzen. Dann bekommst du jede Runde 12 Einheiten dazu, der Japaner wird aber nicht jede Runde so viele schaffen, bzw. wenn er hatl echt schon fast 60 IPC hat, hattest du viel Pech oder dein Gegner hat einfach besser gespielt. Einen strategischer Fehler hast du auf jeden Fall bis dahin nicht gemacht.

Um den EGY-Block zu überwinden bietet es sich an so vorzugehen:
- am Anfang (fast) nur inf bauen und rüberschiffen
- dann langsam Artellerie adden
- irgendwann dann tanks und inf im Verhältnis 1:1 bauen (so viele tanks, wie es möglich ist zu transportieren)

Dadurch, dass die Tanks von ALG aus schon EGY bedrohen bekommst du sobald du die ersten Tanks fast fast doppeltsoviele zusätzliche Einheiten in einem Zug. Dieser Zeitpunkt sollte man so gut abstimmen, dass dieser Einheitenschub ausreicht um die Axis zu vertreiben.
Wenn der EGY-Block gefallen ist, würde ich wieder hauptsächlich inf bauen, obwohl arm natürlich 1 oder sogar 2 Runden früher am Ort des Geschehens sind - rtl sind auf jeden Fall unnötig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de