DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Einstandsspiel 2714 Fartuloon vs. Boche
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Spiele - Games
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Di Nov 19, 2002 2:12 pm    Titel: 2713-GER-12 Antworten mit Zitat

Hitler geht wieder in die Offensive.

Ein Panzervorstoss aus Indien, gedeckt von Infantrie und Jet-Jägern, fegt die alliierten Kräfte in Sinkiang hinweg. 2 dt. Panzer hissen die dt. Flagge Sad

Mit Hilfe der dt. Flotte im Schwarzen Meer und der Luftwaffe wird der Kaukasus von 1 Inf und die Ukraine von 3 Inf besetzt.

In Osteuropa stehen nun 3 Inf und in Deutschland selbst 14 Inf, 3 Arm und 2 Jet-Fgt. Frankreich wird wegen der alliierten Flottenpräsenz auf 9 Inf und 1 Jet-Fgt aufgestockt. In Italien stehen 2 Inf. 1 dt. Jet-Fgt besucht seinen einsamen Kollegen in Burma.

Damit kommt das dt. Reich wieder auf ein Einkommen von 49 IPC ehm ehm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Di Nov 19, 2002 2:22 pm    Titel: 2713-GBR-12 Antworten mit Zitat

Die engl. Offiziere scheinen sich an das Ausbleiben der Befehle aus dem Hauptquartier in England zu gewöhnen und entwickeln wieder Eigeninitiative.

1 Inf und 1 Arm fahren nach Kwantung. Als sie ihren im letzten Jahr angereisten Kameraden dort nicht antreffen, sondern stattdessen 1 jap. Inf, besetzten sie kurzerhand das ganze Land Good

1 Bom lädt in England 1 reisewilligen Inf und fliegt ab zum Kaukasus. Zum Glück denkt der Versorgungsoffizier rechtzeitig daran, an die Jungs Fallschirme auszugeben Very Happy Als 1 engl. Fgt auf dem Flugzeugträger in der Ostsee von dem Unternehmen hört, schliesst er sich an. Alles klappt reibungslos, 1 dt. Inf wird von den Bordwaffen der Jäger zerböllert und die engl. Fallschirmspringer können eine dt. Flagge einsammeln.

Der siegreiche Bom landet in Moskau, der Fgt fliegt aber über's Ziel hinaus und kommt erst wieder im tiefsten nördlichen Sibiren auf den Boden herunter. Von seinem engl. Jagdgeschwader verlassen, setzt der Flugzeugträger in der Ostsee Kurs auf die Nordsee.

In der Mandschurei verbraten die Beute-Industrien wieder den engl. Staatsschatz für 1 Inf, 1 Arm und 1 Fgt.

Die Reste des Empires erwirtschaften 22 IPC und legen sie zu 2 gesparten IPC aus dem Vorjahr hinzu.

Die Queen startet einen neuen Anlauf, das Land zu retten, aber das Parlament ist zu seht mit Streiten beschäftigt, um über ihren Antrag beschliessen zu können ehm ehm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Di Nov 19, 2002 4:19 pm    Titel: 2713-JAP-12 Antworten mit Zitat

Der Tenno geht auf Nummer Sicher und fliegt Inf. per Bomber von Japan aus. Kwantung fällt in die Hände zweier jap. Inf, die mit Hilfe jap. Zeros die Engländer aus dem Land jagen können.

Ansonsten stationieren die Generäle einstweilen 2 Inf, 1 Arm und 2 Fgt in Sinkiang um Stalin zu bedrohen.

Nach Bewegung und Aufrüstung stehen in Burma noch 2 Inf, 1 Arm und 1 Bom und in Japan 3 Inf, 1 Arm und 1 Bom.

Die Wirtschaftskraft Nippons krankt aber immer noch bei 19 IPC.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Di Nov 19, 2002 4:28 pm    Titel: 2713-USA-12 Antworten mit Zitat

Die USA rüsten 10 Inf, 1 Arm und 1 Trn und starten mit ihren Truppen in Russland eine Offensive.

2 Inf und 1 Bom vernichten zwar die 3 dt. Besatzer in der Ukraine, aber zum Erobern des Landes reicht es doch nicht ganz ehm ehm

Dafür machen es 3 Inf und 2 Fgt besser gegen die Garnison von 3 dt. Inf in Osteuropa. 2 US-Krieger pflanzen das Sternenbanner auf Smile

Nach dem Kampf landen 2 US-Fgt auf den engl. Flugzeugträger in der Nordsee, 1 US-Bom zieht sich von der Ukraine nach Moskau zurück und 1 US-Inf sucht angesichts von wahren Horden von Feinden in Sinkiang und Burma ihr Heil in der Flucht nach der Mandschurei.

5 Trn karren 8 Inf und 1 Arm nach Finnland und entlang der Ostküste ziehen 8 Inf + 1 Arm nach Neufundland. Damit New York nicht so leer steht, werden dort auch gleich wieder 10 Inf und 1 Arm nachgerüstet und 1 Trn vom Stapel gelassen.

Am Ende können trotz der Verluste in Asien noch 42 IPC eingesammelt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Di Nov 19, 2002 4:34 pm    Titel: 2713-RUS-13 Antworten mit Zitat

Nachdem die USA schneller vorrücken als die Rote Armee angreifen kann, begnügt sich Stalin mit dem Abstauben der von allen dt. Verteidigern verlassenen Ukraine.

Anschliessend lässt er 14 Inf aus Leningrad nach Osteuropa nachrücken, um den Kapitalisten nicht die ganze Beute zu überlassen. Gegen die drohende Gefahr aus Südostasien wird jeweils 1 Elite-Inf in den 3 östliche Grenzprovinzen Moskaus stationiert, der Rest kehrt zurück nach Moskau.

Nach der Rekrutierung neuer 'Freiwilliger' durch die routinierten und schwer bewaffneten Werber der Roten Armee stehen danach noch 6 Inf in Moskau und 6 Inf in Leningrad.

Die IPC-Einnahmen steigen auf 27. Stalin ist erfreut.

Im fernen Washington erhält Roosevelt zugetragen, dass Stalin sich 'ein Stück vom Kuchen Europa' sichern will. Kopfschüttelnd lamentiert der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika daraufhin, wie schwer er doch mit solchen Verbündeten gestraft sei ehm ehm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: Mi Nov 20, 2002 8:31 am    Titel: 2713-GER-13 Antworten mit Zitat

Die Wehrmacht wird zunehmend defensiv. Das mag auch daran liegen, dass sie bei einem Angriff auf Osteuropa satte 8 Treffer von der verteufelt gut kämpfenden russ. Inf kassiert hat und selber nicht mal die Hälfte davon austeilen konnte Cool

In Asien blitzt 1 dt. Panzer durch China und kehrt schnell zurück nach Sinkiang. Ein Landeunternehmen mit Schlachtschiffunterstützung im Kaukasus bringt 2 ungebetene Gäste in Form von dt. Inf ins Land.

In Sinkiang werden 2 dt. Inf und 4 Arm zusammengezogen und gebaut und in Indien hausen 2 Inf und 1 Arm.

Europa wird wieder verstärkt. Gegen die russ. Rasselbande in Osteuropa werden neue Rekruten und neue Panzer gebaut. 11 Inf, 5 Arm und 2 Jet-Fgt stehen in Deutschland bereit für den Endsieg. In Frankreich langt es immer noch für 9 Inf und 1 Jet-Fgt und in Italien für 2 Inf.

Deutschland kann wieder 45 IPC kassieren.
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: Mi Nov 20, 2002 8:44 am    Titel: 2713-GBR-13 Antworten mit Zitat

Die britischen Kolonialoffiziere gründen ein Kommittee und beschliessen, ihr Glück unabhängig vom heillos zerstrittenen Mutterland zu suchen Very Happy 1 Bom und 1 Fgt in Moskau und Nordsibirien laufen oder vielmehr fliegen spontan zur Englischen Kolonial-Föderation (EKoF) über angel

Die EKoF beginnt einen Angriff auf Kwantung mit 1 Inf, 1 Arm, 2 Fgt und 1 Bom. Ohne Verluste werden 2 jap. Inf eliminiert und das Land gewonnen.

Empört über diese offene Rebellion gegen das glorreiche Empire Shocked (das nach nunmehr 13 Kriegsjahren allerdings nicht mehr so glorreich ist), sperrt das engl. Parlament den Rebellen die IPC's von der engl. Insel Shocked Die so gesparten 8 IPC werden für den Bau von 1 Trn in London ausgegeben.

Die EKoF dagegen stellt in der Mandschurei 2 Inf und 1 Arm auf. 5 IPC's von Kolonien, die sich noch nicht für eine Seite entschieden haben, bleiben übrig, hinzu kommen 22 neue IPC's.

Infolge der Turbulenzen wegen der rebellischen EKoF stürzt das britische Parlament. Oberhaus und Unterhaus sind faktisch handlungsunfähig. Infolgedessen gelingt es der Queen, endlich genug Anhänger um sich zu scharen, um endlich die tatsächliche Regierungsgewalt zu übernehmen.

England ist damit zum ersten Mal seit vielen 100 Jahren wieder eine 'echte' Monarchie Very Happy
Nach oben
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Do Nov 21, 2002 9:21 pm    Titel: 2713-JAP-13 Antworten mit Zitat

Der Tenno entleert die Kasernen und Flugplätze Burmas und Sinkiangs, um gegen Kazah und Kwantung loszuschlagen !

Aber die tapferen Verteidiger entleeren auch etwas, nämlich die Magazine ihrer Gewehre und Kanonen - und zwar in die Horden der anstürmenden Japaner Surprised Very Happy Cool 3 Briten in Kwantung, China und Kazah zusammen böllern ebensoviele angreifende Bodentruppen zusammen Rolling und nur die massive Luftunterstützung schafft es, die Jungs am Ende doch noch zu besiegen. So marschieren in Kwantung nur 2 Arm ein und in Kazah gar kein Japaner Smile

Dafür gelingt aber ein Luftlandeunternehmen in Kamtschatka, das aber auch von allen Verteidigern geräumt worden war.

Danach ziehen 1 Inf, 2 Fgt und 1 Bom ins dt., aber bislang leerstehende China ein. Japan wird auf 5 Inf, 1 Arm und 1 Bom Sollstärke gebracht und Burma baut 1 Arm für die leeren Kasernen und 1 Trn für die leere See.

Am Ende wirde der Tenno mit 21 IPC für seine Mühen belohnt.


Zuletzt bearbeitet von Fartuloon am Di Nov 26, 2002 12:15 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Do Nov 21, 2002 9:44 pm    Titel: 2713-USA-13 Antworten mit Zitat

" Die spinnen, die Amis ! " - so der Kommentar alliierter Beobachter bei Empfang der neuesten Frontberichte.

Demnach hat 1 US-Panzereinheit im Eiltempo Norwegen verlassen und ist quer durch ganz Karelien gefahren, um 2 dt. Inf im Kaukasus anzugreifen. Mit Unterstützung von 2 US-Jagdstaffeln von dem engl. Flugzeugträger in der Nordsee gelingt es den Angreifern tatsächlich, die Deutschen vollständig aufzureiben. Allerdings bleibt der Kaukasus deutsch, weil die US-Panzer nicht mit den fiesen dt. Panzerminen gerechnet haben ehm ehm

Dann startet in Südeuropa ein noch gewagteres Unternehmen. 2 US-Inf wagen den Sturmangriff auf 2 dt. Marine-Inf, die in den Häfen Italiens auf die Abholung durch die dt. Mittelmeerflotte warten. 1 US-Bom aus Moskau kommt dazu, umkurvt erfolgreich alle Flakstellungen und bringt seine Bombenladung zielsicher dahin, wo es wehtut. Die Italiener werden konfus und treffen alles Mögliche, nur nicht die Angreifer. Und so können am Ende 2 US-Inf ohne einen Kratzer das Sternenbanner in Rom hissen Very Happy

Der entsetzte Mussolini entkommt mit knapper Not ins Exil nach Berlin.

Die siegreichen US-Flieger organisieren eine spontane Fete in Leningrad. 8 Inf aus Norwegen sind auch eingeladen. Die inzwischen auf 6 Trn angewachsene US-Flotte vollbringt Höchstleistungen und schafft 8 Inf und 2 Arm aus Amerika nach Norwegen, um die verlassenen Kasernen neu zu füllen. Drüben im Heimatland besuchen 10 Inf aus New York 2 US-Inf in Neufundland.

Die Industrien der Ostküste produzieren 6 neue Panzer und die New Yorker Werften 1 neuen Trn.

Durch den Fall Italiens darf sich Roosevelt trotz der Bodenverluste in Asien über Einnahmen von 46 IPC freuen, zu denen noch 4 gesparte IPC's dazukommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Do Nov 21, 2002 9:55 pm    Titel: 2713-RUS-14 Antworten mit Zitat

Es ist wieder Frühjahr und damit Zeit für die grosse, traditionelle kommunistische Offensive. Dieses heldenhafte Unternehmen sieht heuer so aus, dass 1 tapfere Inf aus Moskau in den Kaukasus einmarschiert und dort die dt. Flagge einsammelt Laughing

Anschliessend verteilt sich die Rote Armee mit jeweils 1 Inf pro Land auf Kazah, Novosibirsk, Nordsibirien und Yakutien. Aus Leningrad und Karelien marschieren zusammen 7 russ. Inf nach Osteuropa und bringen auch die ramponierte, aber berühmte Leningrader AA mit, der man die vielen Besitzwechsel in der Vergangenheit wahrhaftig ansieht. Damit stehen nun 19 russ. Inf mit AA-Schutz in Osteuropa.

In Moskau kann wieder nur 1 Inf zwangsrekrutiert werden, weil die Moskowiter immer gewitzter darin werden, den Werbern der Roten Armee aus dem Weg zu gehen. Dort stehen nun 4 Inf. In Leningrad gehen 3 Inf ins Netz des Rekrutierungsbüros und die reparierten Fabriken stellen 3 russ. Arm der neuesten Generation in Dienst.

Damit kommt die Sowjetunion auf ein Einkommen von 25 IPC.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Sa Nov 23, 2002 9:21 pm    Titel: 2713-GER-14 Antworten mit Zitat

Das neue Kriegsjahr lässt Ermüdungserscheinungen bei der bisher recht ordentlichen dt. Infantrie erkennen. Ein Angriff auf das von US-Truppen unerwartet besetzte Italien bringt bei einem Kräfteverhältnis von 8 dt. Inf und 1 Jet-Fgt gegen 2 US-Inf die Entscheidung erst in der 3. Kampfrunde Smile ... und 2 dt. Inf mussten den Angriff mit ihrem Leben bezahlen Very Happy Mussolini zieht mit dem Ausdruck tiefster Genugtuung wieder in Rom ein.

Ein Seeangriff mit 2 dt. Inf aus dem nahen Osten gegen 1 US-Inf in der Ukraine kostet 1 dt. Inf und bringt das Land wieder 'heim ins Reich'.

Dann zeigt Hitler Nerven. Angesichts der roten Gefahr in Osteuropa rekrutiert er 15 neue Inf und zieht die frz. Besatzungstruppen bis auf 1 Inf ab. In Asien werden 4 Atm und 2 Jet-Fgt nach Kwantung verlegt und 2 Inf und 1 Arm nach China.

Sinkuang und Indien werden mit je 3 Inf gesichert. In Deutschland treten sich nunmehr 21 Inf, 5 Arm und 3 Jet-Fgt gegenseitig die Füsse platt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Sa Nov 23, 2002 9:34 pm    Titel: 2713-GBR-14 Antworten mit Zitat

Kaum gegründet, steht die Föderation abtrünniger Kolonial-Briten auch schon vor dem Aus. Horden von Panzern und Fliegern der Deutschen und Japaner drängen nach der Mandschurei. Da sehen selbst die tapferen Rebellen keinen Ausweg.

Das bemerken natürlich auch die englischen Flieger. 2 Jägerstaffeln stehlen sich bei Nacht und Nebel davon Richtung Leningrad. Der Elite-Bomber aber will Blut sehen Mad rachsüchtig streift er entlang Chinas Küste nach Süden. Vor der Küste Burmas findet er einen jap. Frachter, der nach mehreren Versuchen denn auch sinkt. Zum Auftanken geht es dann nach Australien.

Enttäuscht vom Abzug der kompletten Luftwaffe, hält es 1 Inf und 1 Arm nicht länger in der Mandschurei. Sie setzen sich nach Kamtschatka ab. Die dort befindlichen Japaner sind nicht erfreut, werden aber von donnernden Panzerkanonen in Grund und Boden geböllert.

Die letzte kolonial-britische Inf hält es auch nicht länger im Land und sie wandert in die Mongolei aus. Die einzigen Unglücklichen, die danach noch dem Angriff der Deutschen und Japaner entgegensehen müssen, sind 1 fusslahme US-Infantrie-Einheit und 3 neu rekrutierte, ahnungslose Infantrie-Einheiten aus mandschurischen Freiwilligen.

Derweil setzt die Queen daheim in England auf die alten Traditionen : England war gross als Seemacht, also muss es wieder Seemacht werden. Zum Anfang taugt 1 Trn. 5 weitere IPC werden für 1 neuen Arm ausgegeben und 2 IPC gespart.

Dann lässt die Queen als 1. Kampfhandlung ihrer neuen alten Monarchie frz.-Westafrika mit 2 englischen Infantrie-Einheiten von See aus ohne Gegenwehr besetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: Sa Nov 23, 2002 11:19 pm    Titel: 2713-JAP-14 Antworten mit Zitat

Die Japaner blasen zur Attacke auf die Mandschurei. 2 Inf, 3 Arm, 2 Fgt und 2 Bom folgen dem Ruf. Die Flak holt 1 Fgt hart auf den Boden der Tatsachen zurück, dann sterben 2 jap. Inf im Kugelhagel der Verteidiger. Aber am Ende thriumphiert der Tenno, denn die englischen Flagge über dem jap. IC wird endlich eingeholt.

Kaum schweigen die Waffen, gleitet auch wieder zum 1. Mal seit vielen Jahren wieder 1 jap. Trn vom Tokyoer Stapel ins Wasser. Der überlebende Fgt verzieht sich nach Sinkiang und die 2 Bom landen in Japan, um anlässlich der Siegesfeier an der Parade vor dem Palast des Tenno teilzunehmen.

Damit ist auch die Einheit des britischen Empire faktisch wiederhergestellt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: So Nov 24, 2002 12:23 am    Titel: 2713-USA-14 Antworten mit Zitat

Roosevelt startet die grössten Angriffe der US-Streitkräfte seit Kriegsbeginn. Ziel : Europa und Afrika Surprised

Den Auftakt macht 1 US-Bom aus Leningrad, der in einem Nonstop-Langstreckenflug überraschend 1 Fallschirmspringer über dem unbewachten Libyen abwirft und anschliessend in frz. Westafrika beim britisch-monarchistischen Fussvolk landet.

Es folgt 1 fabrikneuer Arm aus den östlichen USA, der auf 1 werftneuen Trn nach dem unbewachten Algerien umdirigiert wurde.

Dann landen die USA massiv mit 6 Trn und 12 Inf der Normandie. Die einzelne dt. Verteidiger-Inf ist entsetzt und streckt die Waffen.

Zum Abschluss wagt 1 US-Inf mit 2 Fgt Luftunterstützung den Sturm auf die von 1 dt. Inf verteidigte Ukraine. Auch hier gelingt ein Sieg ohne Verluste.

In Washington knallen Sektkorken und Menschen feiern auf den Strassen Very Happy

In Vorbereitung auf den dt. Gegenschlag ziehen 6 US-Inf aus Leningrad nach Osteuropa zu Stalins wüsten Horden. Aus Norwegen rücken gleich 8 neue US-Inf mit 2 Arm und 1 AA nach. In Amerika fahren 5 Arm nach Ostkanada.

Wegen der erneut aufziehenden gelben Gefahr im fernen Ostasien werden an der Westküste der USA 8 Inf und 4 Arm aufgestellt. In den Ost-USA kommen dagegen nur noch 2 Inf zusammen.

Der Finanzminister verkündet dem Volk eine frohe Botschaft : mit 51 IPC Jahreseinnahmen boomt die amerikanische Kriegswirtschaft so gut wie nie zuvor Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fartuloon
Oberfeldwebel


Anmeldedatum: 14.10.2002
Beiträge: 174
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: So Nov 24, 2002 12:31 am    Titel: 2713-RUS-15 Antworten mit Zitat

Der Genosse Stalin schielt neidisch auf die Erfolge der Kapitalisten in Europa. Besorgt, dass für ihn nichts mehr übrigbleibt, befiehlt er den Angriff auf Südeuropa. 7 Inf und 3 Arm werden für das Unternehmen abkommandiert.

Die 6 dt. Inf wehren sich wacker und pretzeln den anrückenden wüsten Horden 4 satte Treffer vor den Latz Sad Aber die Rotarmisten sind dann am gefährlichsten, wenn sie unter Druck geraten und mit nahezu unglaublicher Wildheit und Todesverachtung böllern sie mit unglaublichen 6 Treffern im ersten Ansturm zurück und gewinnen damit die Schlacht.

Stalin thriumphiert. Einer seiner Generäle glaubt sogar, bei Verkündung dieses Sieges die Andeutung eines Lächelns bei ihm wahrgenommen zu haben. Mussolini entwischt aufgrund der Übung vom letzten Mal wieder den Angreifern, die anscheinend die feste Absicht haben, aus diesen unerwünschten Hausbesuchen in Rom eine feste jährliche Tradition zu machen Very Happy

Mit 30 IPC Jahreseinnahmen erreicht die Sowjetunion wieder das Niveau ihrer besten Zeiten in den allerersten Kriegsjahren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Spiele - Games Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de