DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

1. Zug des Russen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Malusch
Gefreiter


Anmeldedatum: 22.01.2007
Beiträge: 12
Wohnort: Elsfleth

BeitragVerfasst am: So Jan 28, 2007 4:27 pm    Titel: 1. Zug des Russen Antworten mit Zitat

Tach

Hab gestern mit ein paar kumpel AAR gezockt. Der Russe hat nie angegriffen und nur verteidigt.
Ist das im endeffekt eine gute Taktik für den russen, oder sollte er aktiver und aggresiver gegen den Deutschen vorgehen??

Würd mich interessieren welche Meinungen ihr habt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hecatomb
Hauptfeldwebel


Anmeldedatum: 11.04.2006
Beiträge: 214
Wohnort: St. Leon-Rot

BeitragVerfasst am: So Jan 28, 2007 4:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Mal abgesehen davon dass das furchtbar langweilig ist...

kann funktionieren. Allerdings nicht AUSSCHLIESSLICH verteidigen... Klar, musst ja irgendwo das Income für die ganzen Inf her kriegen.
Tipp für die Achse: so schnell wie möglich mit Panzern vor um die Ländereien abzujagen und das Territorium zu halten. Kannst zwar mit dem Russen MAL mit Ftr und Inf die Panzer weghauen, auf die Dauer ist das aber viiiel zu teuer. Und der Vorteil für die Achse bei dieser Russen-Strategie: der Russe ist nicht gefährlich. Der Deutsche verliert kaum Truppen im Abtauschen, kann LEN dicht machen und im Großen und Ganzen tun und lassen was er will. Irgendwann ist der Russe finanziell am Ende, angreifen kann er nicht (womit denn auch) und du lässt weiter deutsche (und evtl japanische) Panzer an die Front rumpeln. Die Achse wird immer, immer stärker und irgendwann zack-bumm!

Einzige "Schwierigkeit" für die Achse: es muss sehr schnell gehen, sonst ist der Turm wirklich zu hoch. Also Bauempfehlung: Arm/Inf im Verhältnis 1:1 und ab an die Front!

Bin aber mal gespannt was andere, gestandene Spieler hierzu zu sagen haben!

Greetz
Nico
_________________
Wer den Kopf in der Vergangenheit hat,
streckt den Arsch in die Zukunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blizzard
DAAK - VP / Turnierminister


Anmeldedatum: 07.01.2007
Beiträge: 1463
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: Mo Jan 29, 2007 9:26 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bin zwar kein gestandener Spieler, habe aber die Erfahrung gemacht, dass der Russe alleine sich nie gegen den Deutschen verteidigen kann. Bei 40 gegen 24 IPC ist das auch irgendwie klar. Also brauchts Unterstützung vom Briten. Tut man britische und russische IPCs zusammen müsste es eigentlich auch wieder für ein paar Panzer/Art beim Russen reichen. Zumal Panzer ja auch die zweitstärkste Defensiveinheit sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sergeant
Generalmajor


Anmeldedatum: 02.10.2005
Beiträge: 985
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mo Jan 29, 2007 9:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das sinnvollste ist wahrscheinlich für alle Beteiligten,
wenn sie Gebiete, die sie nicht halten können, abtauschen.
Dann kann der Russe auch angreifen.
Langfristig kann er das natürlich nicht durchhalten,
denn die Abtauschgebiete werden sich aufgrund der Übermacht
des Deutschen immer mehr auf das Territorium des Russen verlagern.
Allerdings hindert niemand den Briten und/oder Amerikaner daran,
dem Russen zu helfen, indem sie mit ihren Truppen russische Gebiete
vom Deutschen (oder Japaner) zurückerobern
und dann mit ihren Truppen halten oder weiterhin abtauschen,
so daß der Russe zwar entlastet wird,
aber durch die von seinen Verbündeten dann befreiten Gebieten
ein höheres Einkommen erzielt als er es ohne deren Hilfe erzielen würde.
Dies sichert das Überleben des Russen.
Später kann er dann zum Gegenangriff übergehen,
oder seine Verbündeten tun dies.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Winkelmann
General


Anmeldedatum: 22.02.2004
Beiträge: 1608
Wohnort: Idstein

BeitragVerfasst am: Mo Jan 29, 2007 1:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sergeant hat Folgendes geschrieben:

denn die Abtauschgebiete werden sich aufgrund der Übermacht
des Deutschen immer mehr auf das Territorium des Russen verlagern.


Naja, da sollte er vorsichtig sein, denn das graue (sprich zu Spielbeginn deutsche) WRU grenzt direkt an das rote (russische) MOS Wink

Sergeant hat Folgendes geschrieben:
Allerdings hindert niemand den Briten und/oder Amerikaner daran,
dem Russen zu helfen, indem sie mit ihren Truppen russische Gebiete
vom Deutschen (oder Japaner) zurückerobern.


Doch!

Der Deutsche (oder Japaner) Smile
_________________
Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt.
Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen.
Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen.
(Winston Churchill)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Malusch
Gefreiter


Anmeldedatum: 22.01.2007
Beiträge: 12
Wohnort: Elsfleth

BeitragVerfasst am: Mo Jan 29, 2007 3:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wow danke für die schnellen Antworten Very Happy

Also ist die hauptsächliche Meinung,das der Russe versuchen sollte aktiv vorzugehen.

Bei unserem Spiel war es so, dass der Ami dem russen nicht allzu sehr helfen konnte,da der Japaner (Ich) immer in Schlagreichweite zum amerikanischen festland stand und gleichzeitig Afrika bedroht habe.
Der Tommy hat zwar seine ftr richtung moskau gezogen (ungefähr 10) hat es aber nicht hinbekommen Landeinheiten aufs festland zu transportieren.

zur Anmerkung wir sind alle Anfänger und ich war bisher der einzige, der sich hier ein paar anregungen geholt hat, weswegen die Aliierten nicht reibungslos zusammenarbeiteten und ich ihnen natürlich nicht allzu viele Tipps geben konnte, da wir auch ohne Bid spielen. Very Happy

Die Sache mit dem Abtauschen ist mir noch recht unklar.
Warum sollte sich der Deutsche auf ein abtauschen einlassen?
Er hat doch die finanziellen mittel den russen immer weiter zurückzudrängen. Und außerdem verplempert er durch das abtauschen doch nur Zeit und gibt den Aliierten Zeit sich aufzubauen.
Das ziel der Achse muss doch sein den russen so schnell wie möglich klein zu hauen,oder nicht?

Freue mich auf eure antworten.
Thorsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sergeant
Generalmajor


Anmeldedatum: 02.10.2005
Beiträge: 985
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mo Jan 29, 2007 6:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Winkelmann:
OK, OK, ich habe es wohl doch etwas zu salopp ausgedrückt,
aber ich hoffe, es ist trotzdem klar geworden, was ich meinte!

Natürlich meine ich, daß niemand die Westallies daran hindern kann
zu versuchen, die Russen dadurch zu unterstützen,
daß sie mit ihren Einheiten teilweise für den Russen abtauschen.

Außerdem meine ich, daß sich die Front auf Moskau zu bewegt,
nachdem es gewisse Frontbegradigungen gab
(Westrußland an den Russen, Leningrad an den Deutschen).

@Malusch:
Ja, der Russe darf durchaus auch angreifen,
allerdings sollte er das wohldosiert tun und sich nicht verausgaben.
Sonst ist nämlich sehr schnell Schicht im Schacht!
Durch wohldosierte Angriffe läßt sich das russiche Einkommen steigern,
so daß der Russe dadurch länger überlebt, als wenn er nur passiv bliebe.

Der Brite steht eigentlich optimal, um Einheiten nach Norwegen,
Leningrad oder sogar Archangelsk zu karren.
Insofern ist mir unklar, warum der Brite keine Truppen angelandet hat.

Der Deutsche hat längere Versorgungswege,
je weiter er auf russisches Gebiet vorstößt.
Er sollte seine Truppen nicht zu sehr verteilen,
sonst kann der Russe an einer Stelle zuschlagen.
Stattdessen empfiehlt es sich meiner Meinung nach,
einen großen Einheiten-Block zu bauen,
um mit großer Übermacht zuschlagen zu können.
Das hat aber zur Folge, daß wo anders nur wenige Truppen stehen.
Diese Gebiete bieten sich dann zum abtauschen an.

Der Deutsche sollte seinen Block so stationieren,
daß er damit verschiedene Abtauschgebiete erreichen kann.
Also beispielsweise 10 Infanterie, 5 Panzer, 4 Fighter nach Belorussland,
um von dort aus Leningrad und die Ukraine zurückzuerobern.

Sobald der Block des Deutschen groß genug ist,
evtl. 20 Infanterie, 10 Panzer, 6 Fighter,
verschiebt er den Block beispielsweise nach Westrussland,
um von dort aus Archangelsk und den Caucasus abzutauschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sightlesseye
Leutnant


Anmeldedatum: 12.01.2006
Beiträge: 334
Wohnort: Österreich, Salzburg

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 10:21 am    Titel: Re: 1. Zug des Russen Antworten mit Zitat

Der Russe ist der einzige der Allies der "direkt an der Front" produzieren kann, das wertet seine Einheiten auf, weil sie meist um einsetzbar zu sein lediglich in CAU oder MOS gesetzt werden müssen -> keine Transportwege.

Um den Achsen das Leben schwer zu machen, ist es wichtig dass der Russe möglichst stark ist/bleibt. Dafür braucht er möglichst viel Income, 25+ sind gut, und Abtauscharbeit sollte soweit möglich UK/US überlassen werden.
JPN wird im Idealfall jeweils in YAK/SIN geblockt ev. mit Unterstützung von UK-Air.

Somit bleibt dem Russen im Idealfall Very Happy tatsächlich kaum etwas anderes zu tun als zu verteidigen und was sehr wichtig ist Druck auszuüben.

LG

Manuel
_________________
Wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat bereits verloren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hecatomb
Hauptfeldwebel


Anmeldedatum: 11.04.2006
Beiträge: 214
Wohnort: St. Leon-Rot

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 1:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Den Japaner "im Idealfall jeweils in SIN / YAK blocken" ist aber schwerer als es klingt. Mal ehrlich, das ist doch gar nicht wirklich möglich bei 'nem KGF (Japaner hat viel zu viel Income und dadurch Offensiv-Power). Gut, mal kurz blocken ist drin, aber in DER Spielphase ist Deutschland noch nicht wirklich unter Druck und der Block ist 'ne Runde später schon auf dem Rückmarsch. Bei 'nem KJF ist er natürlich Gold wert (um bsp. 'ne spezielle Fabrik zu schützen). Aber dann wird der Deutsche saustark und ich frage mich, wieviele Truppen der Russe dann im Hinterland parken kann bzw. ab wann die ihm dann an der Front fehlen... Mein Tipp: verdammt schnell.
_________________
Wer den Kopf in der Vergangenheit hat,
streckt den Arsch in die Zukunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sergeant
Generalmajor


Anmeldedatum: 02.10.2005
Beiträge: 985
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 2:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aber wenn Rußland so schnell zusammenbräche,
käme doch kein ausgeglichenes Spiel für die Allies zustande.
Dann verlöre der jeweilige Allies-Spieler doch meistens!
Und genau das wage ich zu bezweifeln!
Denn dann gäbe es sicher ein Allies-Bid!
Also ein Bid, das der bekommt, der die Allies spielt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hecatomb
Hauptfeldwebel


Anmeldedatum: 11.04.2006
Beiträge: 214
Wohnort: St. Leon-Rot

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 2:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sage ja auch nur, dass dies, was in Theorie so wunderbar klingt, in der Praxis nochmal 'ne ganz andere Sache ist. Natürlich brechen die Allies nicht so schnell ein (wenn überhaupt), aber so einfach wie halt mal eben hier und dort blocken ist's halt auch nicht.

@ Sightlesseye:
Damit wollte ich nicht sagen dass du Mist erzählst. Aber gerade Newbies könnten sich ein falsches Bild machen.
_________________
Wer den Kopf in der Vergangenheit hat,
streckt den Arsch in die Zukunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sightlesseye
Leutnant


Anmeldedatum: 12.01.2006
Beiträge: 334
Wohnort: Österreich, Salzburg

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 3:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Servus Nico,

andere Meinungen werden keinesfalls beleidigend aufgefasst im Gegenteil, Sinn dieses Forums ist es ja gerade Meinungen auszutauschen

Hecatomb hat Folgendes geschrieben:

@ Sightlesseye:
Damit wollte ich nicht sagen dass du Mist erzählst. Aber gerade Newbies könnten sich ein falsches Bild machen.


Zum Russen, stimme dir zu dass es alles andere als leicht sein kann JPN mit den Allies zu blocken, aber gerade das ist ja die Kunst überall gerade soviel "Material" einzusetzen wie unbedingt notwendig und nur an den wichtigsten Kampfplätzen zu klotzen, um dem Gegner die eigene Strategie aufzuzwingen.

Beispiel RUS gegen JPN, eine vielfach erfolgreiche Möglichkeit JPN bis in Runde 8-10 (hatte auch schon Spiele wo das noch länger möglich war)abzuwehren ist es mittels einiger Inf und vieler Arm jeweils YAK bzw. SIN zu nehmen und zu halten wenn notwendig eben auch mit ein paar UK-Einheiten Ftr sind da oft am tauglichsten.

JPN hat dann das Problem sich entscheiden zu müssen ob es den Druck gegen RUS erhöht um schlussendlich doch in YAK oder SIN einmarschieren zu können oder in Afrika Unruhe zu stiften beides geht sich dann oft nicht aus.

LG

Manuel
_________________
Wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat bereits verloren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hecatomb
Hauptfeldwebel


Anmeldedatum: 11.04.2006
Beiträge: 214
Wohnort: St. Leon-Rot

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 3:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin dennoch skeptisch. Gegen 'nen guten Japaner hast du mit dem Russen nicht wirklich 'ne Option. Ok, es kommt auch auf den Deutschen an. Der muss aggressiv spielen, das ist die Vorraussetzung. Aber der Japaner baut so schnell so viel Einheiten, gerade auch sehr viele Panzer, da sind Runde 8-10 aber sehr optimistisch.
Wenn der Japaner sich in allen drei Schläuchen (also via YAK, SIN, PER) verzettelt, ja dann stoppst du ihn brutalst! Aber wenn er konsequent mit dem meisten Zeugs durch bsp. die Mitte geht... Hm, da sehe ich schwarz. Würde mich aber in 'nem Spielchen durchaus eines Besseren belehren lassen cool

Zu Afrika:
Die Einnahme und das Halten fällt dann weg, klar. Aber stören kannst du da dennoch. Gerade MAD, KEN, SAF bieten sich da an. Das ist nicht viel, ja. Aber so a bisserl Guerilla-Kampf hat sich oft schon bewährt.

Greetz
Nico
_________________
Wer den Kopf in der Vergangenheit hat,
streckt den Arsch in die Zukunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sergeant
Generalmajor


Anmeldedatum: 02.10.2005
Beiträge: 985
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mi Jan 31, 2007 3:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der Japaner in Runde 8-10 NOV einnimmt,
müssen die Westallies bis dahin einen Versorgungsweg
aus dem Westen geschaffen haben,
was kein wirkliches Problem darstellen sollte.

Mit ein bißchen Glück haben sie Berlin schon ordentlich unter Druck gesetzt,
so daß die 9 VCs für die Axis in weite Ferne rückt,
selbst wenn MOS verloren geht.

Klar, es ist nicht angenehm, gegen einen 60-IPC-Income-Japaner zu rüsten,
aber es sollte auch nur noch zu zweit möglich sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2009 9:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte auch mal eine Frage zu Rus1:

Gibt es einigermaßen verlässliche Erkenntnisse darüber, was man mit Russland in den NCM so anstellen sollte? Ich spreche bewusst nicht von den Einheiten in Frontnähe zu Deutschland, denn da hängt das wohl auch von den Einkäufen, den Kämpfen und den Kampfergebnissen ab.

Eines habe ich allerdings grob gelernt als Russe1: Zumindest unter Low Luck WRU und UKR angreifen, sodass man in Kampfrunde 1 je 3 Treffer setzt. Ich nenne das jetzt mal Russland-Standard-Kampferöffnung. Und ich gehe auch davon aus, dass die Allies einfach mal ein konsequentes KGF versuchen, während die Achsen konsequent auf Russland vernichten spielen...

Meine einzige Frage ist dann:

Wohin mit den Inf aus KAZ, NOV, EVE, YAK, FAR, BRY. Ich wäre sehr froh, wenn sich hier ein paar gute bis sehr gute Spieler mal melden könnten und vielleicht eine Handvoll Sätze dazu verlieren. Bringen zwei Inf in SIN was? Bringt es was, den Japaner mit maximal möglichen 6 Inf in BRY stoppen zu versuchen?

Ich frage das auch, weil ich in meiner 9-monatigen AA-Erfahrung bisher so ziemlich alles untergekommen ist, zwischen dem Extremfall ALLE Infs konsequent Richtung Deutschland zu ziehen, also BRY, FAR freimachen und auch von YAK und EVE und NOV und KAZ gen Westen ziehen und dem anderen Extremfall BRY mit 6 Inf zu besetzen und YAK mit weiteren 4 (?) Inf...

Schönen Abend und morgen einen guten Start ins Wochenende wünscht Euch

Doppelagent alias Doubleagent
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de