DAAK Foren-Übersicht DAAK
Deutscher Axis and Allies Klub
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

USA
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
algol
DAAK-Ausbildungsminister


Anmeldedatum: 13.11.2005
Beiträge: 1047
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: Fr Jun 12, 2009 11:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alphawolf81 hat Folgendes geschrieben:
Mit der richtigen Strategie kann die Achse bei AAR auch ohne Afrika zu halten gewinnen. Selbstverständlich ist es mit Afrika oftmals leichter, keine Frage. Aber wenn die USA und UK regelmäßig Truppen nach Afrika entsenden, ist es für die Achsen meist sehr schwer, Afrika über mehr als nur ein paar wenige Runde über halten zu können.

Deshalb ist es essentiell für die Alliierten zu verhindern, dass sich irgendeine der Achsenmächte in CAU festbeißen kann.


Wichtig ist hierbei allerdings die Schnelligkeit! Ohne Afrika darf sich die Achse nicht auf ein langes Spiel einlassen sondern muss zügigst gegen Mos vorrücken...
_________________
Wanderer kommst du zum DAAK, so berichte, du habest uns hier liegen sehn, wie es das Gesetz befahl!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Sa Jun 13, 2009 12:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist vollkommen richtig. Und dennoch muss das nicht zwangsläufig heißen, der Deutsche muss wie ein Wahnsinniger Truppen gen Moskau werfen. Es kann durchaus Sinn machen, sich als Deutscher zumindest ein klein wenig passiv zu verhalten, um WEU nicht zum Abtausch-Land werden zu lassen oder mit einer kleineren Flotte in BAL sogar EEU und GER vor einer "überraschenden" Landung zu schützen.

Aber trotzdem ist es dabei wichtig, als Deutscher mit möglichst vielen Bodentruppen den Druck auf Russland aufrecht zu halten, allermindestens, ihn permanent beschäftigt zu halten, während der Japaner dann umso mehr mit maximaler Kraft gegen die Russen marschieren sollte.

Ohne Afrika kann die Achse kein langfristiges Spiel gewinnen, wage ich zu behaupten. Wenn man seine Truppen aber möglichst "perfekt" einsetzt (was ja immer unser aller Streben in den Spielen ist, es sei denn, man will nicht gewinnen), kann man ohne Afrika als Achse auch immer wieder mal ein mittelfristiges Spiel gewinnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RussischerWinter
Stabsgefreiter


Anmeldedatum: 31.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2009 3:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und noch eine Anmerkung: CAU ist für die Allies (insbesondere natürlich für den Russen) spielentscheidend!!! Wenn die Achsen CAU nur mal zwischendurch für ein oder höchstens zwei Runden einnehmen können und dann wieder aufgeben müssen, ist für die Alliierten noch lange nichts verloren. Wenn die Achsen den Kaukasus aber fest in ihrer Hand haben und nicht wieder rausgeworfen werden können, ist ein Sieg der Achsen mit etwas Zeit beinahe schon unabwendbar.


Hi, ich stimme dir ja voll zu, dass Cau spielentscheidend ist. Ich hab nur noch nie ein Spiel gespielt, in dem die Achse Cau erobert hat und es danach wieder abgegeben hatte, ohne dass Mos gefallen wär.
Ich wüder auch Cau als Achse nie wieder abgeben. Wenn man es erst mal hat, dann kann man ja ein Haufen ftr da reinstellen. Die jap ftr sind da ja echt gut platziert, da sie das Mittelmeer freihalten können.
Wenn die Achse so agiert, dann können die Allies nur hoffen, dass sie sich schon irgendwie in Weu festsetzen konnten, und Ger nicht mehr allzu lange aushält.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alphawolf81
Oberleutnant


Anmeldedatum: 22.11.2008
Beiträge: 383
Wohnort: nähe Nürnberg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2009 10:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Es kann aber vorkommen, dass man CAU zwar kurzzeitig einnehmen, aber nicht halten kann, da nicht ausreichend starke Kraefte parat sind. Dann lohnt es sich oftmals, dem Russen CAU fuer eine Runde abzunehmen, da man 4 ipc bekommt und der Russe dort in seinem naechsten Zug keine Truppen aufstellen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Di Jun 16, 2009 10:45 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ist nicht eine wesentliche Frage hierzu vor allem, wie man als Alliierter die Kräfte, die auf Deutschland zuströmen sollen, verteilt?

Denn wenn UK und USA über den Nordatlantik kommen, dürfte einer direkten Unterstützung des Russen nichts im Wege stehen: UK und USA können mit Leichtigkeit NWY besetzen und von dort aus immer LEN und ggfs. auch ARC unter Beschuss nehmen, wodurch Russland stark entlastet wird.

Andererseits, wenn sich UK und USA möglichweise schon in Runde 1 in ALG festbeißen, um dem Deutschen keine Vormachtstellung in Afrika zu erlauben und den Briten nicht zu schnell in die Armut zu treiben, dann wird Russland nur indirekt geholfen, d.h. nicht direkt durch Truppenunterstützung, sondern nur durch eine finanzielle Schwächung Deutschlands und Stärkung UKs. In diesem Fall könnte aber die deutsche Rüstung wirklich zu einer enormen Gefahr für Russland werden, weil Deutschland womöglich in den ersten 3-4 Runden 10-15 IPC mehr zur Verfügung hat als Russland.

Mir scheint es daher sehr wichtig, irgendwie zu einem "sowohl als auch" für UK und USA zu kommen, d.h. direkte und indirekte Unterstützung gleichermaßen. Allerdings scheint mir hierzu eben die Feinsteuerung besonders schwierig, weil dann naturgemäß der gesplittete Nachschub zwischen UK und USA weitaus angreifbarer ist. Das führt dann vielleicht dazu, dass sowohl für UK als auch für USA 1-2 AC gerüstet werden müssen, um jeweils die Teilflotten vor der starken deutschen Air zu schützen. Wenn aber UK und USA 1-2 AC rüsten müssen, dann geraten die Alliierten ganz schön schnell hinsichtlich der Landeinheiten ins Hintertreffen.

Daher ist es wirklich eine extrem schwierige Entscheidung, wie sich UK und USA abstimmen sollen:

a) beide kommen ausschließlich über Nordeuropa dem Russen zur Hilfe
b) beide kümmern sich um Russland in direkter Form gar nicht, sondern nur um Afrika, in der Hoffnung, einen Achsen-EGY-Block sprengen zu können.
c) Kombination aus a) und b) unter erhöhtem Risiko, Ziel von Angriffen zu werden, wodurch teuer in Marine investiert werden muss.

Hier einen sauberen Weg zu finden, ist vielleicht der einzige entscheidende Punkt, der den Allies einen Vorteil verschaffen kann bzw. über deren Misserfolg entscheidet, falls hierbei "versagt" wird.

Irgendwie finde ich Amerika am aller schwierigsten zu spielen, weil die Rollen der anderen meist ziemlich klar verteilt und die Ziele in der Regel klar sind. Für Amerika geht es aber in meinen Augen am ehesten erstmal um logistische Aufgaben ohne große Kampfeinsätze, das sieht beim Japaner schon von Runde 1 an anders aus.
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
DAAK - VP / Vize-Verteidigungsminister


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Di Jun 16, 2009 11:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das führt dann vielleicht dazu, dass sowohl für UK als auch für USA 1-2 AC gerüstet werden müssen, um jeweils die Teilflotten vor der starken deutschen Air zu schützen.


2 ACs pro Nation wäre sicherlich zuviel, ich denke man muss und kann auch in den meisten Spielsituationen mit jeweils 1 AC auskommen. Weniger wäre wünschenswert, da jede Investition in Flotte weniger Landeinheiten auf dem Brett bedeutet, und nur Territorien IPC und Siegpunkte bringen. Wink

Andererseits müssen natürlich die UK und US Truppen per Schiff zu Ihren Zielen transportiert werden und genau diese Distribution ist in der Tat die schwierigste Aufgabe der die Allies gegenüberstehen.
Beide Extreme sind m.E. nicht sinnvoll, wenn alle Allierten über den Nordatlantik nach Europa und Asien gehen wird der Achse zu lange zuviel Einkommen gewährt und dass beide nach Afrika gehen macht das aus verschiedenen Gründen gar keinen Sinn.
Die offensichtlichste Vorgehensweise ist natürlich, dass UK nach Karelien geht und US nach Nordafrika, aber es gibt sehr viele Spielsituationen, in denen man diese Strategie anpassen muss, z.B. weil eine dieser Fronten Verstärkung braucht. Dieses muss man als Allierter oft auch schon einige Runden im Voraus erkennen, da ja die Truppen meist mehrere Züge brauchen um ans Ziel zu kommen.
Daher ist diese Planung schwierig aber entscheidend für den Allierten Erfolg. Für US kommt zusätzlich noch der Schauplatz Pazifik in Betracht wo er defensiv (NFR) aber auch offensiv tätig werden kann.
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FURIA ROJA
Major


Anmeldedatum: 24.05.2008
Beiträge: 532
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: Mi Jun 17, 2009 1:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, 2 AC pro Nation (UK und USA) ist wahrscheinlich zu viel, hängt aber vielleicht auch etwas davon ab, wie der Auftakt von Deutschland aussieht. Wenn Ger1 bereits einen AC für den Schutz von BAL rüstet und in weiteren Runden zusätzlich Marine rüstet, kann es aus meiner Sicht schon Sinn machen, für UK und USA insgesamt über 4 AC nachzudenken. Es hängt aber sicherlich auch davon ab, was mit dem AC aus BEN geschieht und eben davon, ob sich UK und USA splitten oder vereint vorgehen.

Warum macht aus Deiner Sicht ein geschlossenes Vorgehen von UK und USA über Afrika keinen Sinn? Ist doch attraktiv, wenn UK und USA gleichzeitig gleich zu Beginn schon in ALG einfallen und sich nach und nach Richtung EGY vorhangeln können. Einerseits muss dann jeder weniger Marine rüsten, weil in AZO eine Gemeinschaftsmarine steht, die stark genug ist gegen die deutsche AIR und andererseits sind die Länder ALG, LIB, EGY nicht mehr so leicht durch Deutschland zurückeroberbar, wenn UK und USA in diesen Ländern gemeinsame Truppen stellen, oder?! Außerdem kann ich nach wie vor noch nicht nachvollziehen, wie sich die Alliierten jemals ganz Afrika unter den Nagel reißen sollen, wenn Deutschland zu Beginn EGY recht stark einnimmt und dann komplett Afrika einnimmt, eine Rückeroberung allein USA überlassen wird, aber Japan von Osten aus auf Afrika drückt. Ist da Amerika nicht vollkommen hilflos? Meiner Erfahrung nach nämlich schon. Daher bin ich immer etwas am zweifeln, ob es wirklich gar keinen Sinn macht, UK und USA gemeinsam Richtung Afrika zu schicken, um den Deutschen da so schnell wie möglich zu vertreiben. Du schreibst allerdings, dass es "aus verschiedenen Gründen gar keinen Sinn macht, dass beide über Afrika gehen".

Und was versteht man eigentlich unter einem NFR? Den Begriff habe ich schon mal irgendwo gelesen und nicht in den Erklärungen gefunden. Das ist ein Angriff des Japaners auf USA oder? Aber wie genau das vonstatten geht, gegen LA loszuschlagen bzw. die Westküste ernsthaft zu bedrohen, ist mir noch nicht ganz klar, so weit kommt es hoffentlich auch nie Good .
_________________
"Wenn Gott gewollt hätte, dass Menschen fliegen, hätte er ihnen Flügel gegeben."

oder

"Ein hübsches kleines Nichts, das Sie da beinahe anhaben, gefällt mir."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
DAAK - VP / Vize-Verteidigungsminister


Anmeldedatum: 05.06.2002
Beiträge: 6631
Wohnort: Ismaning, Bavaria

BeitragVerfasst am: Mi Jun 17, 2009 5:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

NFR (Nightfall Rush) ist in einem anderem Thread länger diskutiert worden, sicherlich nicht abschließend, aber das wäre ja auch schade. Wink
Den Thread müsste man schon finden er wurde auch von Nightfall gestartet wenn ich mich recht erinnere.

Gegen massiven deutschen Flottenbau würde ich eher mit dem Bau von Air vorgehen, verbunden mit einem agressiven Vorgehen des Russen und Thommy in Karelien und Nord- und Osteuropa.

In der ersten Runde macht es oft Sinn auch mit UK nach Alg zu gehen, aber wenn weiterhin beide Allies nur nach Afrika gehen wird der Russe aufgrund mangelnder Unterstützung schnell Probleme bekommen, denke ich.
Und falls die Achse es schafft einen funktionierenden Egy-Block zu installieren, nützt es auch wenig wenn sich neben 25 US Einheiten auch noch 20 UK Einheiten in Lib stabeln. Man müsste dann höchstens versuchen dass einer der Allies per Trn in Südafrika ablädt, aber dann braucht man auch wieder mehr Flotte und die Nachschubwege sind lang.
Insgesamt wird man recht unflexibel, wenn man alle allierten Truppen in Afrika ablädt, die Initiative an anderen Schauplätzen wird dann eher an die Achse gehen. (Z.B. hat man überhaupt keinen Druck auf EEu und Karelien)
Ich will nicht behaupten, dass eine solche Strategie nicht funktionieren kann, aber ich persönlich würde sie eher nicht verwenden.
_________________
Würfel sind nichts anderes als Foltergeräte in Miniaturausgabe, die von hinterhältigen Sadisten entwickelt wurden um Strategiespieler zu quälen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    DAAK Foren-Übersicht -> Strategie AAR - Strategy Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de